unter Wasser wacht die Wasserwacht Wasserburg

Filed under (Regatta-)Segeln, Allgemein, Job und Segelschule, Privates

Sensationen konnten heute die Vertreter der Presse, allen voran der Lindauer Zeitung und des Fernsehsenders Euro3, sowie des lokalen Radios im Wasserburger Hafen einfangen. Schließlich bekommt man nicht alle Tage einen solchen Anblick – egal ob fürs reale Auge oder die Linsen der vielen Fotoapparate und Videokameras.

Auf der Nordseite des Anlegesteges der Bootsvermietung & Segelschule Wasserburg sind die LIS-Jollen römisch-katholisch angelegt. Dort habe ich heute zwei Jollen an Gäste der Bootsvermietung herausgegeben. Direkt daneben liegt das Wasserwachtboot, oder sollte ich besser schreiben lag. Wie dem auch sei, als ich die beiden LIS-Jollen herausgegeben habe war noch alles recht unauffällig. Als dann aber die beiden LIS-Jollen der Bootsvermietung Wasserburg wieder zurück kamen offenbarte mir etwa folgendes Bild:

Wasserwachtboot Wasserburg auf Tauchstation

Kurzerhand rief ich bei der Polizei Lindau an; dort wurde ich an einen Polizeibeamten weiter verbunden, den ich „förmlich durch das Telefon grinsen sah“, als ich ihm die Lage vor Ort schilderte. Jedenfalls wurde gleich die Feuerwehr Wasserburg informiert. Zwischenzeitlich habe ich noch versucht mit zwei Pumpen der Bodensee Segelschule etwas Wasser aus dem mittlerweile auf Grund sitzenden Motorrettungsbootes der Wasserwacht Wasserburg zu pumpen. Dies stellte sich alsbald als recht sinnfreies Unterfangen heraus – na ja, der gute Wille war da.

Kurz darauf traf auch schon die Feuerwehr Wasserburg am Hafen Wasserburg ein. Gemeinsam wurde eine Pumpe direkt in den Motorraum des fest auf Grund sitzenden Wasserwachtbootes gestellt, die 400 Liter pro Minute des mit einem Ölfilm versehenden Wasser aus dem Boot pumpte. Da eben bereits Öl aus den beiden Motoren des Wasserwachtbootes austrat, konnte das Wasser nicht direkt wieder in Bodensee gepumpt werden. Eine Pumpe war jedoch keineswegs ausreichend und so wurde durch die Feuerwehr eine weitere Pumpe in das immer noch fest auf Grund liegende Motorboot gebracht. Langsam begann sich der Bug des Bootes daraufhin wieder etwas zu heben. Durch mehrere „Manngewichte“ auf dem Bug des Schiffes versuchte man das Motorrettungsboot der Wasserwacht Wasserburg in eine stabile Lage zu bekommen. Die Pumpen leisteten weiter ihre Arbeit und schon bald konnte man erkennen wo das Wasser in den Rumpf des Bootes hereinsprudelte: Ein Schlauch, der Kühlwasser für die Motoren lieferte, hatte einen beachtlichen Riss. Dieser schien schon vor längerem mithilfe von mehreren Klebebandstreifen „abgedichtet“ worden zu sein. Eine sehr leichtsinnige „Reparatur“, die auf Dauer nicht gut gehen konnte ….

Nach dem das Boot halbwegs stabilisiert werden konnte und die Feuerwehr den Schlauch, aus welchem heftig Wasser sprudelte, notdürftig flickte, versuchte ich jemand in der Prechtlwerft telefonisch zu erreichen, damit das Wasserwachtsboot schnellstmöglich aus dem Wasser kommt. Telefonisch war allerdings niemand zu erreichen, also fuhr ich mit dem Sicherungsboot der Bodensee Segelschule Wasserburg direkt rüber zur Werft. Doch leider mussten wir dort feststellen, dass der universelle Hubwagen samt großem Traktor, anderweitig belegt war. Auf die Schnelle konnte die Segelyacht, die auf dem Hubwagen stand, auch nicht von diesem bewegt werden, da der stationäre Kran ebenfalls belegt war. Folglich musste anderweitig schnell gehandelt werden. Zusammen mit Sepp Loser schnappten wir uns einen kleinen Traktor in der Prechtlwerft und holten kurzerhand den Sliptrailer der Wasserwacht Wasserburg. Zwischenzeitlich wurde über Mobiltelefon der Einsatzleiter der Feuerwehr Wasserburg informiert, damit der Schlepp des lecken Wasserwachtsbootes durch die Feuerwehr organisiert und durchgeführt werden konnte. In der Werft stand bereits der Trailer im Wasser und der Traktor war bereit, das havarierte Motorrettungsboot aus dem Wasser zu ziehen. Gemeinsam mit dem Werftbetreiber Obermaier, der Feuerwehr Wasserburg, Sepp Loser und mir konnten wir das Wasserwachtboot dann schlussendlich auf das sichere Land bringen. Somit ist zum einen das Boot in Sicherheit und zum anderen wurde der Bodensee vor dem austretendem Öl beschützt.






Ende gut, alles gut! Eine kleine Randbemerkung kann und will ich mir allerdings an dieser Stelle nicht verkneifen: Die Wasserwacht Wasserburg sollte dies nun endgültig verstehen! Dies war mehr als nur ein Warnknall! Neben dem Willen anderen zu helfen und entsprechendes Material vor Ort vorzuhalten, gehört auch eine fundierte Ausbildung und Seemannschaft. Gepaart mit einem guten Bootsgefühl und Erfahrung ist die Wasserwacht eine äußerst wichtige Institution. Fehlen allerdings die oben genannten Zutaten macht sich nicht nur die Ortsgruppe selbst lächerlich, sondern die ganze Organisation Wasserwacht. Dies gilt es zu verhindern. Schon mehrfach habe ich einzelne Mitglieder der Ortsgruppe Wasserburg angesprochen und ihnen angeboten das eine oder andere zu zeigen und zu erklären. Auch hier im Blog habe ich bereits mehrfach an dieser und jener Stelle darauf hingewiesen. Just erst heute morgen, so wurde mir zwischenzeitlich berichtet, hat der Schiffsführer des Dampfbootes Felicitas einen Rettungsring freigeknotet: ein Schiffsführer der Wasserwacht Wasserburg hatte anscheinend das Motorrettungsboot so am _Geländer_ des Gemeindesteges festgemacht, dass die Festmacherleine direkt durch den ebenfalls an diesem Geländer angebrachtem Rettungsring ging; d.h. im Ernstfall hätte man zuerst das Motorrettungsboot losmachen müssen um einer ertrinkenden Person den Rettungsring zu zuwerfen. Bei jedem anderen Boot(sführer) hätte man ungläubig den Kopf schütteln müssen, passiert dies allerdings einer Wasserrettungsorganisation muss man sich schon mehr als nur wundern!






Ich kann nur nochmalig betonen, dass ich nichts (rein gar nichts) gegen die Mädls und Jungs der Wasserwacht Wasserburg habe – ganz im Gegenteil ich mag die sogar! Doch bitte bildet euch weiter, ich stehe euch gerne hilfreich zu Verfügung! Nichts für ungut!


Edit:

mehr Bilder bald auf dieser Seite …

Edit 2:
was habe ich da im Netz gefunden … bei youtube :-)

Edit 3:
Aufgrund des großen Interesses hier am Blog (wahnsinnig viele Zugriffe seit gestern) hier noch ein paar Bilder mehr …

Wasserwacht abgesoffen WW-Boot tiefergelegt Erkundung durch die Feuerwehr Wasserburg Tauchpumpe im Boot Das lecke Boot wird in die örtliche Werft geschleppt Wasserwachtboot im Schlepp seltenes Bild: Feuerwehr schleppt Wasserwacht ab trügerische Idylle Übergabe der Leinen Das Wasserwachtboot wird ausgewassert geschafft: Das MRB der Wasserwacht ist an Land An Land in der Wasserburger Werft Rückfahrt auf die Halbinsel Wasserburg Halbinsel Wasserburg Kirche und Halbinsel Wasserburg (im/am) Bodensee

Edit 4:
Hier kann man das Video sehen, welches der regionale TV-Sender Euro 3 zum Thema ausstrahlte.

Edit 5:
Hier die heutige Anzeige in der Lindauer Zeitung (09.10.2007) von der Wasserwacht Wasserburg. Ein feiner Zug, wie ich finde.
Danksagung der Wasserwacht Wasserburg

80 Comments

  1. Christian
    Posted 5. Oktober 2007 at 07:43 | Permalink

    Moin,

    hast du mal nen Link oder Tipp zu Youtube? Ich kann nix finden.

    Zum Rest der Story: Die Feuerwehr war ja anscheinend gar nicht notwendig, und wenn ich das mit der Sabotage in der Lindauer Zeitung so lese …….. *kopfschüttel*

    Grüßle
    Christian

  2. Posted 5. Oktober 2007 at 09:04 | Permalink

    Ja das ist wahnsinn! Als ich gestern im Namen SKC’s unterwegs war und meine EDV Anlagen pflegte, endeckte ich einen aufgescheuchten Erg in einem Lindauer Autohaus auf der verzweifelten Suche nach einem Auto. Er rief nur: Ich muss weg, die Feuerwehr muss das Boot der Wasserwacht aus dem Wasser ziehen, es geht unter! Direkt neben der Segelschule vom Jörg Fischer in Wasserburg….

    Wie es aussieht gab es wohl mindestens 10 Sonderpunke für die Feuerwehr.

    Leider konnte J̦rg seine Hafen-Webcam nicht soweit drehen dass wir alle bei dem Schauspiel live dabei sein konnten Рschade!

  3. Posted 5. Oktober 2007 at 09:26 | Permalink

    damit alle wissen um welchen Zeitungsartikel die Aufregung gerade geht, hier mal der Link: http://www.szon.de/lokales/lindau/stadt/200710050909.html geht gar nicht, was dort unterstellt wird!!!

  4. barbara
    Posted 5. Oktober 2007 at 09:53 | Permalink

    Also ich finde das alles eine ganz schön große Sauerei! Da ich öfter im Wasserburger Hafen zu Gast bin, konnte ich mir schon mehrfach einen
    Eindruck verschaffen, in welch schlechtem Zustand das Wasserwachtsboot ist – und ehrlich gesagt ist
    das sehr ärgerlich. Seit Jahren segel ich auf dem Bodensee und es ist ziemlich beunruhigend zu sehen, auf wen man sich da im Notfall verlassen müsste.
    Zu dem Zeitungsartikel kann ich nur sagen:
    Jeder ist froh, dass es Einrichtungen und Vereine wie die Wasserwacht gibt. Nur sollten diese dann auch ihrer Pflicht und Verantwortung nachkommen und sich entsprechend um ihre Ausrüstung kümmern.
    Sabotage zu unterstellen ist einfach eine sehr billige und dreiste Möglichkeit sich aus der Verantwortung zu ziehen.

  5. Posted 5. Oktober 2007 at 10:14 | Permalink

    Der Artikel aus der SZON spiegelt meiner Meinung nach nur Schutzbehauptungen wieder. Bei vernünftiger Wartung wäre es sicherlich nicht soweit gekommen. Auch halte ich es für völlig absurd, irgendwelche Verschwörungstheorien oder Sabotagegedanken zu publizieren. Das Schiff hatte einfach einen Schaden und ist abgesoffen. Ich hätte ja mehr Verständnis wenn Ausreden kämen wie: Kein Budget, zuwenig Manpower, menschliches Versagen, oder oder oder…
    Man könnte natürlich auch sagen man habe den defekt am Boot unterschätzt und jetzt ists unter Wasser – aber einen Fehler zugeben kann manchmal auch schwer sein…..

    Nichtsdestotrotz bin ich froh dass es die Wasserwacht gibt und ich bin mir sicher, dass ich ich mich auf die Leute verlassen kann, sollte mal etwas passieren – also: Auspumpen, reparieren, retten! 😉

  6. Günther
    Posted 5. Oktober 2007 at 12:19 | Permalink

    Hallo zusammen!!
    Hat eine ausserirdische Macht ihre Finger im Spiel oder sind einfach ein paar Leute zu Blöd ein Boot zu bedienen??
    Ich glaube es ist das zweite.
    Wenn man die Ortgruppe seid längererm zusieht, finde ich es schade, das der Ortgruppe nicht das Boot weggenommen wird. Endweder binden sie ihr Boot so an das sie fremdes Eigentum mutwillig beschädigen oder gleich so gut das die Knoten die sie machen von allein wieder aufgehen. Ich habe es mehrmals mit eigenen Augen gesehen, wie sie das Boot nach Dienstschluß nur mit zwei halben Schlägen befestigt haben. Und da wundern sie sich das die Knoten aufgehen. Falls doch mal ein Bootsführer einen perfekten Knoten macht, belegt er ihn so das sich die Leine aufscheuert. Da hat wohl jetzt doch die fremde Macht ihre Hände im Spiel!!!
    Oder doch nur die eigene Unfähigkeit?? Der Zeitungsartikel finde ich eine Frechheit da werden ja alle Besucher des Landestegs in Wasserburg als Vertächtige hingestellt!!!
    Obwohl der Schlauch sicherlich von Mitgliedern der Og Unfachmännisch bzw Hirnlos repariert wurde. Mann mag´s sich glauben, mit einem nicht Wasserfesten Klebeband. Seid mal ehrlich, wer hat´s das nicht schon lange erwartet.
    Erschüternd war auch wo ich es gehört habe das es fast eine Stunde gedauert hat bis die Ortsgruppenleitung vor Ort war!! Kann das sein???

    Nachträglich ist die sehr gute Arbeit der Feuerwehr Wasserburg zu erwähnen:
    Im übriben sind nicht alle Ortgruppen der Wasserwachtn so unfähig wie diese!!!

  7. Posted 5. Oktober 2007 at 12:31 | Permalink

    Hallo Günther,
    auch ich zweifle wie beschrieben an der Seemannschaft, auch verstehe ich die Verärgerung über das Statement in der heutigen Lindauer Zeitung, aber ich bitte doch den Ton zu wahren und nicht zu vergessen, dass die Wasserwacht Wasserburg auch schon sehr viel positives geleistet hat. Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur an die vorbildliche Hilfeleistung bei der Augustin Sumser Regatta vor zwei Jahren.

    Diffamierung soll hier im p5p-Blog nicht passieren, dagegen möchte ich mich strikt verwehren! Schön wäre auch, wenn die Kommentare nicht ganz so anonym verfasst werden würden; sonst sehe ich mich zukünftig gezwungen die Zensurkeule zu schwingen!

    Dennoch freue ich mich auf weitere konstruktive Kommentare hier im Blog!

    Gruß, Jörg

  8. Christian Schorer
    Posted 5. Oktober 2007 at 16:46 | Permalink

    Hallo,

    kurze private aber sachliche Anmerkung:
    Die FF Wasserburg hatte 2 Tauchpumpen mit jeweils 400l/min im Einsatz, ich kann mir nicht vorstellen das die Wasserwacht das hätte aufbieten können. Außerdem konnte das Wasser wegen der Ölbelastung nicht in den See gepumpt werden.
    Desweiteren war eine erhebliche Menge Motoröl ausgetreten die vor dem abpumpen mit Vlies gebunden werden mußte, ich bezweifle das die Wasserwacht hierfür geeignete Mittel in ausreichender Menge vorhält.
    Insofern ist bei solchen Schadenslagen ein sofortiges Alarmieren der Feuerwehr immer notwendig um weitere Schäden an Tier- und Umwelt zu vermeiden.

    Gruß
    Christian Schorer

  9. Günther
    Posted 5. Oktober 2007 at 17:07 | Permalink

    Ich finde es nur schade das sich jetzt die Wasserwacht Wasserburg jetzt darüber aufregt und einen Blödsinn in die Zeitung schreibt. Das sie es hät selber machen können. Wo waren denn die Mitglieder außer ein Mitglied. Die anderen sind ja erst nachdem der Markt verlaufen ist gekommen. Das finde ich ein Armutzeugniss. Wie hätte es dann im Hafen von Wasserburg ausgesehen, sprich Ölfilm. Was hätten die anderen Hafenlieger gesagt wenn ihre ganzen Rümpfe mit Ölverschmiert sind.
    Daher sagt denn Einsatzkräften lieber Danke, und seht euren Fehler ein.
    Daher nochmals danke allen Einsatzkräften für eure schnelle und sehr gute Arbeit im sinne des Naturschutzes.
    Gruß Günther

  10. wwler
    Posted 5. Oktober 2007 at 18:38 | Permalink

    ich bin von einer anderen ortsgruppe, finde es echt voll schade das sie es nicht zugeben selber scheiße gebaut zu haben, aber wenn man mal die bootsbesatzung sieht erklärt das einiges. die sind völlig unkompetent was es angeht auf, mit einem boot zu arbeiten und es ordungsgemäß (wie man es beim patent lernt) zu warten und zu befestigen. einen schlauch mit panzerklebeband zu befestigen und zu denken das passt schon, ist doch der volle witz, und dann noch die schuld auf ander zu schieben. da muss ich nur noch den kopf schütteln.

    also das beste ist versengt euer boot dann schafft ihr wenigstens neuen lebensraum für fische

    Gruß an die ww

  11. Borsti
    Posted 5. Oktober 2007 at 19:13 | Permalink

    War der lustigste Einsatz den ich je hatte.Auf http://www.feuerwehr-wasserburg.com gibt es auch die Einsatzalarmierung zum anhören, muss man sich echt mal geben, zum Abschießen.

  12. Günther
    Posted 5. Oktober 2007 at 23:16 | Permalink

    Hallo zusammen, hat sich die Ortsgruppenleitung schon bei der Feuerwehr bedankt. Ich würde mich freuen wenn´s eine Brotzeit gibt. Oder wartet mal, am ende behaupten sie noch das Boot ist untergegangen weil es überladen war. Es waren ja ein paar Feuerwehrler mit Ihrer Schutzausrüstung an Bord, und das war vielleicht zuviel.
    Am Freitag war auch ein Bericht auf Euro 3 im Fernsehn, war super gemacht.
    Gruß, und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

  13. Nachbar vom günther
    Posted 6. Oktober 2007 at 00:44 | Permalink

    Also wegen ein paar feuerwehrlern in schutzausrüstung kann das nicht passieren.wenn man mal bedenkt was das boot so an besatzung un den letzten jahren hat tragen müssen!!!!!
    ich finde auch es gehört sich den männern der ff wasserburg und lindau zu danken die für so eine aktion ihren arbeitsplatz verlassen müssen!!!
    und ich will mir erst garnicht ausmalen was passiert wäre wenn das ganze 5 stunden später passiert wäre.da hätte dieses „großaufgebot“ glaube leicht das 3-4 fache an personal benötigt und vom schaden an der umwelt ganz abgesehen.
    indiesemfalle noch n schönes wochenende.und kleiner denkanstoß an regina (RÜCKTRITT?????)

  14. Rüdiger Wegmann
    Posted 6. Oktober 2007 at 09:17 | Permalink

    Hallo zusammen, nachdem dich mich die letzten tage vor lauter Lachen nicht mehr bewegen hab können, schreibe ich hier jetzt auch noch ein paar Worte.
    Die Arbeit der Feuerwehr war echt spitze, sie arbeiten Profihaft obwohl es zum lachen war. Und dann sehe ich am Freitag in der Zeitung einen Bericht das es die wasserwacht Wasserburg selst hätte lösen können. Wer glaubt denn sowas!!!!
    Laut ausagen wurde der undichte Schlauch ja notdürftig mit ein paar Streifen Klebeband repariert, hätte man denn Leuten von der wasserwacht das nicht sagen müssen das das nicht funktioniert. Das Boot hätte doch sofort aus dem Wasser müssen. Aber da sieht man halt wie wenig Ahnung die Besatzung und die Führung hat, das ganze Jahr ein Schandfleck am wunderschönen Hafen in Wasserburg und dann so ein Abgang. Echt eine schande für die Wasserwacht.
    Ich hoffe nur das die anderen Wasserwacht Ortgruppen gute Arbeit leisten, und denn aktuellen schlechten Ruf wieder aufrichten.

    Hoffendlich geht das nicht mehr so weiter!!!

    Gruß und immer einen Wasserfreien Rumpf wünscht Rüdiger

  15. Rüdiger
    Posted 6. Oktober 2007 at 09:54 | Permalink

    Einen wunderschönen Tag euch allen, die letztem Tage konnte ich vor lauter lachen nicht schreiben. Diese Geschichte ist einmalig. Am besten hat mit der Zeitungsartikel gefallen, wo eine Frau Kinzelmann schreibt den Einsatz hätte die wasserwacht auch selbst erledigen können. Mit was für Leuten! Ich war persönlich vor Ort und habe mir das Schausplie angeschaut. Hierbei ein Lob an die Feuerwehr Wasserburg, sie machten ihre Arbeit ausgezeichnet. Mich macht nur das Nachdenklich wenn die Wasserwacht Ortsgruppe Wasserburg so einen Schandfleck hat was für Boote haben die anderen Wasserwachten am Bodensee. Ich persönlich finde es sowieso Schade das die Gemeinde nicht gegen diesen Schandfleck gemacht hat. Nach Gesprächen mit anderen Stammgästen am Landsteg kommt es ja häufiger vor, das die Knoten aufgehen, oder Rettungsmittel die am Landesteg von anderen angebracht werden mit angebunden werden das ein schnelles eingreifen nich mehr möglich ist. Kann das von eine Besatzung einen Rettungsbootes sein?
    Zuschluß erkärte man mir warum das Rettungsboot abgesoffen ist, man versuchte einen Riss in einem Kühlschlauch mit ein paar Klebebandstreifen zu richten. Indem man die Streifen über den Riss klebte. Kann das sein??
    Ist der Wasserwacht Wasserburg eigendlich bewußt was für einen Umweltschaden sie hätten anrichten können wenn das Boot einige Zeit später abgesoffen wäre???
    Nuturschutz gehört doch zu denn Aufgaben der Wasserwacht. Daher schlage ich vor das die Mitglieder der Wasserwacht einmal auf ihrer Homepage http://www.Wasserwacht.de nachschauen, und dann überlegen ob sie noch würdig sind das Abzeichen der Wasserwacht zu tragen.
    Hoffentlich besorgt jemand noch das Video von Euro 3, das ist doch eine große Geschichte um nur im Regionalfernsehen zu laufen.
    Einfach nur zum Totlachen!!!!!

    Gruß

  16. Posted 6. Oktober 2007 at 11:35 | Permalink

    Hallo alle zusammen!

    Ich möchte nochmals darum bitten, diesen Blog mit Kommentarfunktion nicht für persönliche Angriffe zu missbrauchen. Sonst sperre ich selbige.

    Also, jetzt sind wir alle wieder friedlich, haben uns alle lieb schreiben nur noch konstruktive Dinge hier in den Blog hinein!

    Ach ja, by the way, hat jemand zufällig ne Aufzeichnung von Euro 3 zum Thema gemacht? Die hätte ich gerne -> youtube.com 😉

    In diesem Sinne Peace, seid alle lieb , pflügt Blumen, zieht Kleider an und die Schuhe aus und setzt euch gemeinsam auf eine grüne Blumenwiese! 😉

  17. Günther
    Posted 6. Oktober 2007 at 13:31 | Permalink

    Hallo, ich hatte heute Kontakt zur NASA. Sie haben mir versprochen es nachzuprüfen ob doch vielleich eine außerirdische Macht ihre Hände im Spiel hatten.
    Sobald ich was genaueres weis, sag ich bescheid.

  18. Kathi
    Posted 6. Oktober 2007 at 19:02 | Permalink

    Hihi an alle WW-ler und nicht-WW-ler!
    Also lustig ist es ja schon. vor allem, wenn man bedenkt, dass des wirklich so große Wellen geschlagen hat.
    Allerdings tun mir die Wasserwachtler der OG Wasserburg schon n bissl leid. Ich glaub, des dürfen sie sich jetzt noch öfter anhören..

    Naja, patschnasse Grüße aus der Wasserwacht Lindau..

  19. Posted 6. Oktober 2007 at 20:33 | Permalink

    Na Hallo! zusammen!

    Das Video von Euro3 kann man unter http://www.youtube.com/watch?v=q_vMjNrrYJw einsehen. Und nochmals die Bitte hier an ALLE friedlich und fröhlich zu kommentieren. Die Wasserwacht Wasserburg ist gestraft genug, mit der Tatsache dass ihr Boot weg ist. Wer den Schaden hat, braucht bekanntlich für den Spott nicht zu sorgen. Auch ich fand die ganze Aktion recht witzig und kritisch kommentiert hatte ich ja auch, nur persönlich darf man nicht werden!

    Also, ich hoffe alle lernen aus dieser Angelegenheit und sind wieder gut miteinander. Würde mich aber dennoch über (konstruktive und friedliche) Kommentare hier im Blog freuen. Also los, die 30 Kommentare schaffen wir auch noch … 😉

    Guten Abend die Buben und Mädchen! :-) so, schlafen …

  20. Posted 7. Oktober 2007 at 20:04 | Permalink

    Hallo.
    Von Seiten der Feuerwehr Wasserburg möchte ich nur anmerken, dass es sich hier um einen normalen Einsatz gehandelt hat. Wem das Boot gehört, das unsere Hilfe benötigt, ist uns völlig egal. Wir machen da keinerlei Unterschiede. Von einem Großeinsatz, wie im dem Zeitungsbericht geschrieben wurde, kann hier in keinster Weise geredet werden. Alarmiert wurde nur die zuständige Ortsfeuerwehr. Die rückte auch an und er Einsatzleiter lies aus Vorsichtsgründen eine Ölsperre der Feuerwehr Lindau nachalarmieren, die zum Glück nicht eingesetzt werden musste.

    Gruß Olaf Böttger

  21. Wasserburger
    Posted 8. Oktober 2007 at 20:54 | Permalink

    Im Zeitungsbericht stand ja das wohl Sabotage schon öfters vorkam. Wurde denn dann wenigstens schonmal Anzeige gegen Unbekannt gemacht?

  22. Posted 8. Oktober 2007 at 21:04 | Permalink

    wohl kaum, denn die durchgescheuerten Leinen haben wohl einen anderen Grund … siehe diesen LINK

  23. Wasserburger
    Posted 8. Oktober 2007 at 21:08 | Permalink

    Aha in dem Fall dann wohl eher Selbstanzeige …

    Einerseits ja lustig das alles, aber irgendwo genauso traurig :(

  24. Posted 8. Oktober 2007 at 21:17 | Permalink

    na ja weiß nicht …

    Grund der ganzen Aufregung und Diskussion war eigentlich dieser „komische“ Zeitungsartikel. Wäre da nichts „kritisches“ drin gestanden, hätten alle noch zwei Tage schadenfroh gewitzelt und der Fall wäre erledigt gewesen.

    So ist das alles (leider) etwas hochgekocht. Aber mal ehrlich, fällt es uns allen nicht schwer zu sagen „da habe ich einen Fehler begangen, tut mir leid“ ? Wenn man dann die Schuld noch auf einen unbekannten Dritten „abschieben“ kann, macht es die Sache auf den ersten Blick meist einfach. Haben wir das nicht alle schon mal versucht? Geht zwar meist schief, wie in diesem Fall, aber man lernt ja nie aus … 😉

  25. Günther
    Posted 8. Oktober 2007 at 22:09 | Permalink

    Hallo, endlich hat es geklappt ich habe heute eine E-mail vom FBI Direktor Walter Skinner erhalten. In dieser teile er mir mit das er seine 2 Besten Agenten nach Wasserburg schickt. Die Agentin Dana Katherine Scully und Agent Fox William Mulder.
    Ich hoffe ja das diese beiden Agenten endlich mal die Wahrheit ans Licht bringen.
    Und die beiden Agenten die außerirdische These bweisen können, oder auch nicht. Wenn nicht dann liegt es ja wohl an der Besatzung des Bootes.
    Dann geben sie hoffendlich ihren Fehler zu. Wenn nicht hoffe ich das wenigstens die Führung reakiert.
    Aber was soll´s warten wir erst mal die Untersuchungen der Agenten ab.
    Ich würde mich freuen wenn die Bürger den Agenten bei Ihren Ermittlungen helfen würden.

    Bis bald Günther

  26. Wasserburger
    Posted 8. Oktober 2007 at 22:29 | Permalink

    @Jörg:

    Du hast ja recht, aber so dusslig auf dritte etwas zu schieben schreit quasi nach Reaktionen und Kommentaren.

  27. Posted 8. Oktober 2007 at 22:31 | Permalink

    (sweat)

  28. Posted 8. Oktober 2007 at 22:38 | Permalink

    @ Wasserburger:
    Klar, amüsiere mich ja auch, gebe ich ja zu. Nur persönlich darf die Geschichte nicht werden; war ja bei dir nicht so.

    @ all:
    Ich denke, dass die Wasserwacht Ortsgruppe Wasserburg sicherlich ihre Schlüße und Konsequenzen aus diesem Vorfall ziehen werden. Doch dazu sollten wir von außen keinen Einfluss nehmen, sondern die Ortsgruppe selbst Entscheidungen treffen lassen. Die werden das schon richtig machen.

    @ Günther (ist das wirklich dein Name):
    Wer sowas ankündigt, muss auf jeden Fall dann schon eine satirische und lustige Auflösung liefern! Wir dürfen also gespannt sein! 😉

    PS: Ab jetzt erwarte ich 40 Kommentare, nachdem ich jetzt hier schon Kommentar Nr. 30 schreibe 😉

  29. Wasserburger
    Posted 8. Oktober 2007 at 22:44 | Permalink

    Naja sachlich darf man glaub schon persönlich werden. Schauen wir in die Wirtschaft oder Politik ist es, z.B. mit Blick auf dein Beispiel mit den Leinen, meiner Meinung nach schon legtim die Frage des Rücktritts in den Raum zu stellen. Aber ich gebe dir natürlich Recht das dies die Wasserwacht Wasserburg zu entscheiden hat und aussenstehnende darauf keinen Einfluss nehmen sollten.

    Nun gut auf zu den 40 😉

  30. Günther
    Posted 9. Oktober 2007 at 10:07 | Permalink

    So gerade habe ich die beiden Agenten getroffen, sie haben ihre Ermittlungen aufgenommen. Sie versprachen mir sobald sie entwas haben es mir mitzuteilen.

    Heute ist ja eine Danksagung in der Zeitung drin.
    Nett. oder?

  31. besorgte Bürgerin
    Posted 9. Oktober 2007 at 10:22 | Permalink

    Hallo,

    was schreibt die Zeitung denn?

    Gruß
    besorgte Bürgerin

  32. Posted 9. Oktober 2007 at 10:33 | Permalink

    Das würde mich auch interessieren, befinde mich ja derzeit im Exil … bei SZON ist leider nichts. Ist das ein Bericht oder eine (Werbe-)Anzeige in der Lindauer Zeitung?

    Gruß, Jörg

    PS: Kann das jemand entweder posten, oder scannen oder mir faxen, ich stell das dann hier online … damit das Ganze transparent wird und wir auch die positiven Dinge der WWW erwähnen können, fände ich ganz wichtig!

    Wäre ja schön, wenn der Zeitungsartikel eine kleine Wende einläuten würde.

  33. besorgte Bürgerin
    Posted 9. Oktober 2007 at 11:05 | Permalink

    Hallo,

    ich hab mir mal als Mitglied einer „Partnerorganisation“ ein paar Gedanken gemacht, und muß sagen mein Urteil für die Wasserwacht Wasserburg fällt nicht gut aus, vorbehaltlich dem was dann heute noch in der Zeitung steht (lese das Lindauer Käseblatt nur sporadisch online und da steht nix davon drin).
    folgende Gedanken einfach mal zusammen gestellt:

    Wenn hier vermehrt sabotiert wurde warum ist dann noch nichts davon angezeigt worden? Das war wohl ein Eigentor Frau Kinzelmann. Zumal uns ja Jörg schon gezeigt hat das die Sabotage wohl eher eigenes Unvermögen war. Traurig, denn von einer Wasserwacht erwarte ich professionelle Hilfe.

    Wenn aber dieses mal Sabotage beim kompletten absaufen vermutet wird, warum wurde das nicht angezeigt? Und warum spricht die gute Frau in der Zeitung erst von einem Defekt und dann Sabotage?

    Warum läßt sie nicht einfach den Defekt so stehen und steht dazu, es kann immer mal was passieren, warum versucht man sich in den Medien rauszureden und steht nicht dazu? Hätte sie nichts gesagt wäre der Fall nach 2 Tagen vergessen gewesen.

    Warum schreibt sie so negativ über den Feuerwehreinsatz, die Mädels (hat Wasserbug glaub auch?) und Jungs rennen wegen der Dusseligkeit und Nachlässigkeit der WW vom Arbeitsplatz weg um Sachwerte und die Umwelt zu schützen, anstatt das zu honorieren würgt sie denen öffentlich über die Zeitung noch eins rein. Ich kanns verstehen wenn so manch einer bei der Feuerwehr in Wasserburg und auch in Lindau ziemlich angesäuert ist deswegen. Schade, wenn man sieht was die auch sonst so übers Jahr leisten (ich erinnere an August wo die tagelang im Dorf gearbeitet haben um das Hochwasser zu bekämpfen, oder die Vogelgrippe 2006) und wie das jetzt in der Presse dargestellt wird. Das was die gute Frau Kinzelmann da jetzt an Scherben zerbrochen hat kriegt sie wohl kaum wieder geflickt.

    Wie sieht es eigentlich mit den Einsatzkosten aus, da wo ich herkomme wird sowas immer dem Verursacher belastet, da kommt doch einiges zusammen an Arbeitszeit, Lohnausfall und Material, wer bezahlt dies? Doch hoffentlich nicht der Steuerzahler? Trägt doch normal der Verursacher (= Wasserwacht).

    Zu dem Märchen das die Wasserwacht das Boot selbst gehoben bekommen hätte haben oben ja schon 2 von der Feuerwehr was geschrieben, einfach lachhaft sowas zu schreiben.

    Wäre die WW clever hätte sie der Feuerwehr eine Brotzeit spendiert und Gras über die sache wachsen lassen, aber wenn sie meinen in der Öffentlichkeit Staub aufwirbeln zu müssen dann geht das ganz schnell nach hinten los für den Laden. Sie sollten jetzt endlich Ruhe geben und ihre Hausaufgaben machen, d.h. ausbilden, üben, Boot professionell reparieren lassen.

    Ich habe aus verschiedenen Quellen gehört wie die Wasserwacht Wasserburg arbeitet und sich nach außen hin gibt, wenn man das so hört frage ich mich ob der Verein überhaupt notwendig ist, außer für das Freibad? In Nonnenhorn ist ein neues Boot, in Lindau auch ein rel. neues, die Feuerwehren in Lindau und Wasserburg sind gut und schnell, da fragt man sich schon obs alles notwendig ist. Und streichen sollte man wenn dann da wo es nicht weh tut und das ist nunmal bein der WW in Wasserburg. Denn wie man so hört sind die Mitglieder bei einsätzen auch nicht die schnellsten.

    Das sind mal meine Gedanken dazu um die ich mir manchmal so den Kopf zerbreche, ich denke das waren ein paar Anstösse auch für weitere Diskussionen. Freu mich auf konstruktives Feedback.

    Liebe Grüße
    besorgte Bürgerin

  34. Wasserburger
    Posted 9. Oktober 2007 at 11:16 | Permalink

    Also was in der Lindauer steht würd mich jetzt schon interessieren, ich lese sie frühstens heut spät Abend :/

  35. Posted 9. Oktober 2007 at 11:34 | Permalink

    habe per Mail bekommen, dass wohl folgender Text drin steht:
    Die Wasserburger Wasserwacht
    Bedankt sich herzlich bei allen für die schnelle Hilfe beim Bergen
    unseres Rettungsbootes

    Wie das Ganze gestaltet ist, weiß ich leider nicht. Hat keiner ein Fax/Scanner und kann mir das hier nach Stuttgart schicken?

  36. Wasserburger
    Posted 9. Oktober 2007 at 11:36 | Permalink

    Also ich könnts heut spät Abend machen.

  37. Posted 9. Oktober 2007 at 12:12 | Permalink

    so, oben im Artikel nun die heutige Anzeige in der Lindauer Zeitung der Wasserwacht Wasserburg. Ein feiner Zug der Wasserwacht Ortsgruppe Wasserburg, wie ich finde!

    Schmeckt zwar nicht ganz so gut wie eine Brotzeit (wie oben angesprochen) aber immerhin! Denke, dass damit alle wieder gut miteinander sind, oder?

  38. Wasserburger
    Posted 9. Oktober 2007 at 12:34 | Permalink

    Okay, das ist wirklich schon mal etwas. Aber hat die Wasserwacht sich eigentlich schon persönlich bei den Vertretern der Wehr bedankt? Wenn nein erinnert mich das an alte Zeiten wo man mit der Freundin per Telefon Schluss gemacht hat weil man ihr nicht in die Augen schauen konnte. Aber auf jeden Fall PR wirksam 😉

    Ich find auch nicht das sie unbedingt ne Brotzeit spendieren müssen, schließlich ist es Aufgabe der Feuerwer, und so ne Brotzeit ist ja auch nicht grad billig und ob die WWW so viel Geld in der Kasse hat weiß man ja auch nicht.

    Mal was anderes liest hier eigentlich keiner von der WWW mit? Bzw. wunderts mich wenn hier so viel spekuliert wird das noch kein offizieller Kommentar von der WWW kam so wie es die Feuerwehr Wasserburg schon gemacht hat. Herr Böttger ist soweit ich weiß ja der stellvertretende Wehrführer bzw. in irgendeiner Form in der Wehrführung aktiv.

  39. Posted 9. Oktober 2007 at 12:53 | Permalink

    jpiii … 40 Kommentare sind erreicht und voll. Die 50 werden schwierig werden, oder? 😉

    Aber da ja jetzt hoffentlich sich alle Wogen geglättet haben fehlt eigentlich nur noch ein netter Kommentar von der WW OG Wasserburg. Darüber würde nicht nur ich mich hier an dieser Stelle freuen, wie ich von den anonymen Kommentierern lese!

  40. Günther
    Posted 9. Oktober 2007 at 18:10 | Permalink

    Hallo zusammen,
    heute Mittag lief mir zufällig die Agenti Dana Scully über den Weg. Sie kam gerade vom neuen Feuchtgebiet in Wasserburg. Das Boot steht zu Zeiz auf dem Parkplatz bei den Tennisplätzen. Wäre es da nich sinnvoller das Boot in einer Halle trocknen zulassen?

    Ach was sollt, die kluge Frau Kinzelmann wird´s schon richten.

    Nebenbei teile mir Dana Scully schon einen ersten Zwischenbericht mit.
    Nach Zeugen Befragung und Auswertung sämtlicher Fotos, kommen die Agenten Scully und Mulder zu dem endschluß das keine uns unbekannte Lebensform die Hände im Spiel hatten. Das heißt die zerrissenen Leinen sind auf ungenügende Seemännische Fähigkeiten der Besatzung rückzuführen. Es ist halt schon scheine das Metall oder Mauerwerk stabieler sind wie Leinen die scheuern:( Wer´s ganz genau wissen möchte soll einfach nur einmal die Bilder anschauen.

    Ich würde mich freuen wenn die Agenten wenigsten die Ursache für das Untergehen des Bootes auf auserirdsche schieben könnten. Aber wer hat da zweifel, das es auf die Mannschaft zutrifft?!!!!

    Bid Bald
    Und denkt daran die 50 machen wir auch noch voll!!!

  41. Wasserburger
    Posted 9. Oktober 2007 at 18:16 | Permalink

    Das Boot steht jetzt bei den Tennisplätzen, sprich bei der Unterkunft der WWW (die ist doch da im Aquamarin)? Funktioniert wenigstens der Motor noch? Oder hat der jetzt nen Totalschaden?

  42. Günther
    Posted 9. Oktober 2007 at 18:31 | Permalink

    Der Motor wird sicherlich noch funktionieren, notfall hat die Wasserwacht ja einen guten Mechaniker und noch einige Rollen Klebeband!!

    Vielleicht eröffnen sie ach ein Biotop, da tun sie wenigstens etwas sinnvolles!!!!

  43. Posted 9. Oktober 2007 at 18:38 | Permalink

    HEY, ihr sollt doch lieb und Freunde sein!

  44. Posted 9. Oktober 2007 at 19:42 | Permalink

    Ich perönlich finde es ziemlich rückgratlos die Sache mit einer winzigen Zeitungsannonce untern Teppich kehren zu wollen. Ein wenig mehr „Mumm“ wäre wünschenswert!

  45. Günther
    Posted 10. Oktober 2007 at 00:31 | Permalink

    Hallo die 50 kommen immer näher.
    Ich kann leider nicht schlafen. Nachdem mich Agent Fox Mulder immer noch nicht beruhigt hat in sachen fremden Lebewesen.
    Bei jedem geräusch wach ich auf.
    Ich würde mich freuen wenn endlich mal ruhe in diese Geschichte eingehrt. Aber sollange die beiden Agenten Scully und Mulder vor Ort sind wird das wohl nicht eintreffen.
    Gruß Günther

  46. Wasserburger
    Posted 10. Oktober 2007 at 10:03 | Permalink

    Ich mach jetzt mal den 49. und überlass den 50. der WWW mit der Hoffnung das diese ganzen Spekulationen ein Ende nehmen. Kann mir ehrlich nicht vorstellen das die WWW von dem Blog hier nichts gehört hat.

  47. Günther
    Posted 10. Oktober 2007 at 15:06 | Permalink

    Geschafft, den 50. Eintrag und die Wasserwacht Wasserburg hat sich immer noch nicht gemeldet.
    Ich hoffe mann hört vopn ihnen noch was vor dem 100. Eintag.
    Heute Abend kommt sicher noch ein Bericht von den Agenten.
    Gruß Günther

  48. Posted 10. Oktober 2007 at 23:57 | Permalink

    Hallo alle zusammen!

    ich bin momentan etwas hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist man natürlich immer Stolz, wenn eine Website Content, Page-Views und Traffic produziert. So kann man mit stolz geschwellter Brust morgendlich vor seinen Logfiles sitzen und sich an den hohen Zugriffszahlen erfreuen. Auch ist es natürlich toll, wenn immer wieder neue Kommentare auftauchen, die nicht nur mich, sondern auch andere User immer wieder auf diese Seite locken.
    Auf der andere Seite sind die letzten Kommentare (inkl. meiner) eher sinnfrei, sie haben quasi wenig Tiefgang …

    Und aus diesem Grund hoffe ich jetzt eigentlich noch auf einen wichtigen Kommentar, auf den der Wasserwacht. Diese wurde ja von mir im Laufe dieser Diskussion immer öfter in Schutz genommen; dennoch wären hier einige (auch ich) froh über ein kleines Statement der Wasserwacht. Damit sich endgültig wieder alle lieb haben können!

    In Erwartung toller sinniger Kommentare verbleibe ich, mittlerweile wieder am Bodensee

    Gruß Jörg

  49. Günther
    Posted 11. Oktober 2007 at 07:36 | Permalink

    Hallo ich glaube nicht das sich hier die Wasserwacht Wasserburg hier einmal meldet, sie ist sicherlich zur Zeit beschäftigt mit Überlegungen welches Boot sie als nächstes Fachmännisch mit ein paar Streifen Klebeband reparieren. Nachdem sie schon ich Einsatzboot zu einem künstlichen Biotop ausbauen. Ich vermute das mit dem Biotop ist eine Gewinnbringende Sache.

    Ãœbrigens die Agenten wissen im Moment noch nicht neues.

    Gruß Günther

  50. mitwisserin
    Posted 11. Oktober 2007 at 16:27 | Permalink

    Hallo zusammen

    Ich habe mich in der Wasserwacht Wasserburg mal so umgehört. Soviel ich mitbekommen habe, ist disee Seite dort nicht bekannt. Das erklärt auch eventuell, warum von dieser Seite kein Statement kommt. Aber vielleicht wird sich das ja jetzt ändern… :-)
    Ciao

  51. Posted 11. Oktober 2007 at 20:44 | Permalink

    Hmmm, würde mich sehr wundern „mitwisserin“ (wieso nie den richtigen Namen nennen), wenn die Wasserwacht diese Seite nicht schon gelesen hätte … aber gut, kann mich ja auch täuschen!

    Was anhand von Anrufen und eMails in letzter Zeit kommt, wundern mich die hohen Besucherzahlen, welche die Logfiles melden, nicht mehr. Ich habe Anrufe speziell von Mitglieder der beiden Organisationen Feuerwehr und Wasserwacht nahe zu aus der ganzen Bundesrepublik. So hatte ich auch bereits schon Kontakt mit einem THW´ler aus der Nähe von Flensburg … weiter gehts in Deutschland ja quasi nicht mehr!

    Gegen die Besucherzahlen, am zweiten Tag über 1250 unterschiedliche !!! Besucher, sind die Kommentare hier eher bescheiden. Sowohl von der Quantität, als auch von der Qualität. Aber egal!

    Wie dem auch sei, speziell in Lindau und naher Umgebung muss sich dieses Blog sehr schnell herumgesprochen haben; insofern nochmals meine Verwunderung darüber, dass die WW Wasserburg anscheinend diese Seite hier nicht kennt. Aber egal. Du hast es sicherlich der Wasserwacht Wasserburg (Bodensee) gesagt S*** ähhhh….. „mitwisserin“ und darum hoffe ich noch auf einen abschließenden, friedlichen Kommentar hier; wenngleich ich zugeben muss, dass die Besucherzahlen hier gerne noch etwas länger dieses Niveau (in Bezug auf die Quantität) halten dürfen …. 😉

    In diesem Sinne verbleibe ich in Erwartung und besten Grüßen,
    Jörg

  52. Günther
    Posted 12. Oktober 2007 at 10:38 | Permalink

    Hallo, gerade hat sich der FBI Direktor Walter Skinner bei mir gemeldet. Denn Berich sendet er mir die nächsten Tage zu. Nachdem sich seine Mitarbeiter wieder beruhigt haben.
    Gruß Günther

  53. Wasserburger
    Posted 12. Oktober 2007 at 12:29 | Permalink

    Natürlich weiß die WWW von dem Blog hier, in einem Dorf wie Wasserburg funktionieren die Buschtrommeln doch immer!

  54. Posted 13. Oktober 2007 at 03:23 | Permalink

    Hallo zusammen!

    Wie ich heute (leider) über Dritte erfahren musste, ist die WW Wasserburg Führung auf mich persönlich sauer. Grund dafür sei, dass ich die Feuerwehr (und nicht die Wasserwacht direkt ) alarmiert hätte.

    Dazu ein paar Anmerkungen von mir:
    1.) Ich habe (wie oben beschrieben) die Polizei Lindau angerufen und dort um Alarmierung der zuständigen Behörden gebeten.
    2.) Meine rein persönliche Einschätzung ist, dass die Organisation WW der Lage nicht Herr geworden wäre. Nicht aufgrund mangelnder Kompetenz, sondern vielmehr weil das entsprechende Material nicht vorhanden ist.
    3.) Kam bereits Öl aus dem Boot heraus. Hier war schnelle Hilfe von Nöten um größeren Schaden von Umwelt und Hafen fern zu halten.
    4.) Verstehe ich die Aufregung um einen anscheinend übertrieben großen Einsatz nicht. Lediglich ein kleiner Teil der Feuerwehr Wasserburg leistete gute Arbeit vor Ort. Von Übereifer und deren gleichen mehr kann keine Rede sein. Außer dem Auspumpen des Bootes, der schnellen notdürftigen Reparatur des lecken (zuvor getapten) Schlauches und der zügigen Abschleppung der Bootes in die Werft wurde nicht getan. Was bitte soll daran übertrieben sein??? Das ist jetzt keine persönliche Rechtfertigung, sondern eine subjektiv-objektive Schilderung des Vorgehens der Feuerwehr Wasserburg.
    5.) Gehe ich davon aus, dass die WW-Führung lieber direkt an mich persönlich heran treten sollte, bevor sie Halbwahrheiten Dritten gegenüber über mich verbreiten!

    Ich hatte sehr viele schützende und versöhnliche Worte in meinen Kommentaren in den letzen Tagen in Richtung WW-Wasserburg gerichtet. Im Gegenteil, dem einen oder anderem Kommentar den Wind aus den Segeln genommen und eine schützende Hand gegenüber (persönlichen) Anfeindungen ausgestreckt. Ob ich das nach diesem Verhalten und den Dingen, die ich heute erfahren habe, immer noch so handhaben sollte, weiß ich momentan nicht.

    Also liebe Verantwortliche der WW-Wasserburg, entweder ihr wendet euch direkt an mich, veröffentlicht endlich euer Statement öffentlich hier im Blog, oder ihr haltet einfach euren Mund! Klar genug gesprochen?

    Bin echt sauer!

    keinen Gruß,

    Jörg

  55. Wasserburger
    Posted 13. Oktober 2007 at 12:36 | Permalink

    Peinlich, einfach nur peinlich wenn das stimmt was Jörg sagt und ich glaub ihm einfach mal. Es passt auch einfach ins Bild was viele von der WWW haben.

  56. Wasserburger
    Posted 13. Oktober 2007 at 13:22 | Permalink

    Was mir jetzt noch einfällt, wenn wie Jörg beschreibt die WWW sauer auf ihn ist wegen der Alarmierung dann zeigt das ja auch wie ernsthaft die Dankesanzeige in der Lindauer war. Großes Tennis, ganz großes Tennis lieber Wasserwacht Wasserburg. *kopfschüttel*

  57. Günther
    Posted 13. Oktober 2007 at 15:49 | Permalink

    Das ist wohl peinlich was man gerade in Bereich des Landstegs in Wasserburg hört. Das die Wasserwacht auf einige Personen recht sauer sind. Was können diese Leute dazu wenn die Bootsmannschaft unfähig sind ein paar richtige Knoten, ein perfektes Bild von einer Seemannschaft abgeben und zugutderletzt eine sehr unfachmännisch ausgeführte Reperarur an ihrem geliebten Boot ausführen, danach säuft das Boot ab. Zu Glück hat die Feuerwehr Wasserburg einen größeren Umweltschaden verhindert. Und zuletzt lassen sie ihr Boot an denn Tennisplätzen vergammeln.
    Da darf die Wasserwacht Wasserburg nicht sauer auf andere sein, da sollten sie sich lieber mal selber an der Nase packen, und einmal über das ganze Nachdenken. Bevor sie über andere dumm daherreden.
    Und seid doch mal ehrlich, das dumme gerede habt ihr euch doch selber zuzuschreiben.
    Das ihr euch nicht schämt, jetzt noch die beleidigte Leberwurst zu spielen.

    Zeigt lieber einmal denn Mum und gebt hier mal eine Stellungnahme ab.

    Gruß Günther

  58. Wasserburger
    Posted 13. Oktober 2007 at 17:04 | Permalink

    Günther du bringst es ziemlich auf den Punkt, bis auf das mit der Stellungsnahme. Alle diese Aktionen sind für mich eine große Stellungsnahme, da brauchts für mich keine Worte von denen hier mehr.

    Die sollen ruhig so weiter machen, hab grad heute auf der Homepage der FF Wasserburg (übrigens immer recht aktuell) gesehen das sie jetzt von Nonnenhorn ne kleine Ölsperre bekommen haben. Für den Sommer würd ich sie gleich unten am Gästesteg bei der Wasserwacht stationieren. 😉

  59. Günther
    Posted 13. Oktober 2007 at 17:15 | Permalink

    Das hab ich auch schon gehört. Ich offe nur die Feuerwehr braucht die Ölsperre nicht mehr für das Wasserwachtsboot. Ich hoffe die Ortgruppe hat eine Freude mit ihrem neuen Feuchtbiotop, wenn sie dieses Biotop hegen und pflegen werden sie das Boot hoffentlich nicht mehr einwassern, wenn ja sollte sich die Gemeinde überlegen wo sie denn Schadfleck hinlegen könnten, ich würde es schade finden wenn er weiter am Gesteplatz liegen würde, was gigt denn das für ein Bild.
    Die Gemeinde sollte sowieso einmal bei den anderern wasserwachtbooten vorbeischauen. Das von Nonnenhorn liegt fachmännisch vertaut im Hafen von Nonnenhorn im übrigen ein schönes Boot, und das Boot von Lindau liegt glaub ich neben dam Polizeiboot im Segelhafen, da wo der Kran ist. Da glaub ich auch das das Boot fachmännisch vertaut ist.
    Bis bald

  60. Christian Schorer
    Posted 14. Oktober 2007 at 18:42 | Permalink

    Hallo,

    anmerkung zu Jörgs Beitrag und diesen angeblichen Gerüchten das gewisse Personen auf Jörg sauer sind:

    Es war definitiv der richtige Weg wie die Alarmierung gelaufen ist, anruf in solchen Fällen bei der 112, von dort werden die entsprechenden Fachdienste wie Wasserschutzpolizei, Feuerwehr, THW, Wasserwirtschaftsamt dem Bedarf entsprechend alarmiert und die Eigentümer benachrichtigt, das klappt immer also warum auch nicht bei einem Boot der Wasserwacht.
    Es ist definitiv Öl ausgetreten, und deshalb war in diesem Fall originär die Feuerwehr in erster Linie zuständig, in diesem Fall die Ortsfeuerwehr aus Wasserburg. Wenn die nicht ausreichend Material haben wird entsprechend die Feuerwehr oder das THW Lindau hinzugezogen die Öl auch in größeren Mengen aufnehmen können, das entscheidet der Einsatzleiter vor Ort.

    Zum Thema Großeinsatz: Es war alarmiert „THL klein“, kleiner gehts nicht, ich weiß nicht was daran ein Großeinsatz sein soll.

    Gruß
    Christian

  61. Günther
    Posted 14. Oktober 2007 at 19:55 | Permalink

    Hallo Laute, heute habe ich in Langenargen etwas gesehen da könnte sich die Wasserwachtwasserburg eine scheibe davon abschneiden.
    Heutemittag bin ich mit meiner Familie in Gohren am baggerloch umhergelaufen. Da sah ich wie die Wasserwacht Nonnenhorn mit ihrem neuem Boot mehrmals das an und ablegen geübt hat. Und ich muß sagen es hat mir spaß gemacht bei diesen Manöver zuzusehen. Es klappte wunderbar, und das für ein Boot das erst wenige Wochen bei der Ortgruppe im Dienst ist. Da sieht man halt es geht auch anders. Wenn ich der Ortgruppe Wasserburg zugesehen habe das gab es meistens was zu lachen, etweder rammten sie denn Steg oder gar die Boote von der Segelschule. Und am besten hatte mir immer das mit denn Knoten gefallen. Nur jetzt finde ich es schade das der Hafen eine Aktrakion weniger hat im Hafen. Echt SChade.

    Das mit dem Bericht vom FBI gekomme ich morgen, die Agenten müssen erstmal nachhause fliegen.

    Hat sich die Wasserwacht eigentlich jetzt schon einmal bei der Feuerwehr bedankt.
    Gruß Günther

  62. Günther
    Posted 15. Oktober 2007 at 18:01 | Permalink

    Abschlußbericht des FBI-Direktor Walter Skinner.

    Nachdem meine Agenten Dana Katherine Scully und Fox William Mulder wieder zuhause ankammen machten Sie folgender Bericht.

    Nachdem wir unsere Untersuchen abgeschlossen haben könnenwir mit 99,9 % sicherheit sagen das bei den Vorfällen in Wasserburg eine mitschuld von Ausserirdischen ausgeschloosen werden kann. Wir glauben eher das es an der Seemännischen Ausbildung gelegen hat. Laut Zeugenaussagen wird das Boot selten ordnungsgemäß festgemacht. Der Hafenmeister mußte schon mehrmals das Boot neu festmachen. Nach mehrmaligem Ansprechen lachten sie ihn aus.
    Zu der nichtfachmännisch durchgeführen Reparatur können wir nur sagen, klebeband hält im Wasser nicht. Wenn der Schlauch erst am 3.10 gerissen ist, warum mußten sie schon mehrmals davor zum auspumpen?

    Ich hoffe das mit dieser Frage jetzt endlich ein Abschluß zu diesem Thema getan worden ist!!
    Ich habe keine Zeit mehr über nichtvorhandenes Seemännisches Können zu schreiben.

    Andere und ich würden uns sicher freuen wenn der Abschluß deises Blogs ein Beitrag der Wasserwacht Wasserburg gemacht wird.
    Viel Spaß!!!!

  63. Posted 15. Oktober 2007 at 21:01 | Permalink

    Hier eine Kleine aufmuterung an die WW Wasserburg das ihr nicht die einzigsten seit die in letzter zeit ihr boot Absaufen lassen wollten:
    Hir ein interesanntes Link von einem Unfall wo der Bootsführer wohl durch Auserirdische mächte auf ein Stück Holz gefafahren ist
    http://www.feuerwehr-friedrichshafen.de/index.php?mode=1&submode=8&ID=893

    ich hoffe ebenfalls das sich hier im blog mal einer von der Wasserwacht Wasserburg traut eine
    Bekennung zur Eigenen Schuld dieses Vorfalls zu schreiben!!

  64. Wasserburger
    Posted 18. Oktober 2007 at 16:04 | Permalink

    Hat eigentlich jemand vl ein Foto vom Boot gemacht wo es jetzt rumsteht? Würd mich mal interessieren, habs selber noch nicht hingeschafft.

  65. Posted 20. Oktober 2007 at 14:57 | Permalink

    Gar nichts mehr los hier? Schade eigentlich …

  66. Günther
    Posted 20. Oktober 2007 at 18:20 | Permalink

    Ich finde es auch schade, aber ich warte darauf das sich mal jemand von der Ortgruppe Wasserburg meldet. Oder setzten sie ihre ganze Kraft dafür ein auf die Leute die größeren Schaden verhindert haben sauer zu sein. Ich find es nur schade das sich die Ortgruppe immer noch nicht bei den richtigen Personen bedankt hat, dafür einen Scheiß verzählen.

    Ich habe jetzt keine Lust mehr ich laß diesen Blog, mit einer Endtäuschung zurück. Und haffe nur das sich die anderen Wasserwacht Ortgruppen nich so darstellen wie die armsellige Ortsgruppe Wasserburg.
    Ich bin gespannt wenn ich von denen mal was höre.

    Gruß, und immer ain trockenes Boot.

  67. Günther
    Posted 28. Oktober 2007 at 02:48 | Permalink

    Hallo zusammmen,
    ich wollte micht zwar nicht mehr im Blog melden. Aber nachdem ich heute in Nonnenhorn beim Essen und Tschässen war kann ich nur sagen das sich die wasserwacht Wasserburg nicht schämt. Das sie sich bis heute noch nicht bei der Feuerwehr bedankt hat. Zwar mir einer scheinhiligen Anzeige in der Zeitung, aber gleichzeitig sich über die Feuerwehr und aufmerksame Bürger von wasserburg aufregt. Ich finde es schade das es diese Führung noch gibt. Sie verdächtigen verschiedene Personen das sie mutwillig die Feuerwehr gerufen haben und diese denn Einsatz sehr übertrieben haben.
    Hat die Wasserwacht die Realietät verloren?
    Ich bin gespannt wie sich die Führung der Obrigkeit verhält. Nachdem die Ortgruppe in der Bevölkerung die Anerkenung verloren hat.
    Ich warte immer noch auf eine Stellungnahme der Ortgruppe.
    Jetzt melde ich mich micht mehr, versprochen.

  68. ein Wasserwachtler
    Posted 22. November 2007 at 23:46 | Permalink

    Hallo zusammen,
    ich glaube ja das man da leicht schmunzeln muss wen ein WW-Boot absäuft, aber:
    Ich hab wohl nicht mitbekommen das ihr alle die letzten Jahre der Wasserwacht soooo viel gespendet habt. Die Mädels und Jungs machen das ehrenamtlich!!!! und finanzieren ein Rettungsboot von ihren Mitgliedsbeiträgen!!! Ich denke also hier sollten einige mal etwas ruhiger werden und man könnte die WW ruhig etwas besser Finanziell unterstützen. Die Wasserwachtler in Wasserburg sind alle gut ausgebildet und wissen genau was Sie tun müssen. Ja und wenn sie jetzt aufhören? wenn es keine Wasserwacht in Wasserburg mehr gibt? Dann müsst ihr warten wenn ihr Hilfe braucht Es ist ja auch kein Problem wenn man z.B. einen Herzinfarkt an Board hat die 30 min. zu warten bis ein Boot aus Lindau oder Nonnenhorn kommt.
    Ich finde es auch schade des es hier so viele schaffen einfach nur müll zuschreiben (die FBI-Story z.B.) aber das spricht halt für die geistige höhe einiger hier.

  69. Posted 23. November 2007 at 10:44 | Permalink

    no comment

  70. Wasserburger
    Posted 23. November 2007 at 12:01 | Permalink

    okay jeder lebt wohl in seiner eigenen welt

  71. Günther
    Posted 24. November 2007 at 13:18 | Permalink

    Hallo Wasserwachtler,
    lebst du eigentlich in einer anderen Welt? Oder wie kommst du darauf das die Mitglieder der Ortsgruppe wasserburg gut Ausgebildet ist? Oder wie kann es geschehen das die Knoten, einer gut ausgebildeten Seemannschaft aufgehen. Ich habe ein paar Knoten mit meinen eigenen Augen gesehen und es waren alles andere wie gute Knoten. Da können die Kinder im Kindergarten bessere Knoten wie die Seemannschaft der Wasserwacht Wasserburg.
    Zu der Schnelligkeit, wieso hat es an dem Tag zirka 1 Stunde gedauert bis jemand von der Ortsgruppenleitung vor Ort war?
    Zu der Ausrückzeit der Ortsgruppe habe ich mich bei einem Führungsmitglied erkundigt, er sagte mir das das Boot Nonnenhorn im normalfall nach 5 Minuten Ausläuft. Wie kommst du daher auf über 30 Minuten? Kannst du etwa die Uhr genau sogut ablessen wie die Ortsgruppe Wasserburg Bootfahren kann?
    Übrigens wäre es sehr schade wenn die Wasserwacht Wasserburg kein Boot mehr hätte, da hätten wie wohl am Landesteg nichts mehr zu lachen.
    Ich denke du solltest einmal deinen Artikel überdenken, dann wirst du wohl zu dem entschluß kommen. Ist es wirklich sinnvoll ein Wasserwachtboot dieser Ortsgruppe nocheinmal zu überlassen.

    Gruß Günther

  72. Posted 24. November 2007 at 16:41 | Permalink

    @ Günther:
    Bitte unterlasse zukünftig beleidigende Sätze, da ich mich sonst gezwungen fühle diese nicht mehr hier im Blog zuzulassen.
    Konstruktive Kritik darf gerne in alle Richtungen geäußert werden, aber sie sollte einem gewissem Umgangston entsprechen!

  73. beobachter
    Posted 24. November 2007 at 17:42 | Permalink

    klasse günther,aber net vergessen,wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen!!!!!!!!!!!!!

  74. Christian Schorer
    Posted 24. November 2007 at 23:06 | Permalink

    Hallo lieber Wasserwachtler,

    schön das du dich hier direkt meldest, aber warum anonym? Geht mir nicht ganz in den Kopf, oder gibts dafür einen Grund?

    Natürlich machen die Mädels und Jungs das ehrenamtlich, aller Respekt davor, so wie vor allen anderen auch die in THW, DLRG, KaTSchutz, Feuerwehr, Maltesern usw. ehrenamtlich Dienst tun, was das aber mit der Diskussion hier zu tun hat verstehe ich nicht ganz?

    Zur Ausbildung der Wasserwacht kann ich nichts sagen da ich keinen einblick habe, wenn du das sagst wird das schon stimmen. Ich hatte aber mal ein Mitglied gefragt wie sie einen Ertrinkenden auf ihrem Boot an Bord nehmen im Einsatzfall, auf eine Antwort warte ich heute noch. Würde mich nach wie vor interessieren weil man immer dazu lernen kann und ich das gerne wüßte, beobachten konnte ich so ein Manöver leider nie bei einer Übung.
    Wie du auf eine Wartezeit von 30 Minuten kommst wenn in Wasserburg kein Boot stationiert ist frag ich mich schon, die von einem anderen Poster genannten 5 Minuten Ausrückezeit in Nonnenhorn sind zwar un meinen Augen auch illusorisch und nicht zu halten wenn das Boot nicht schon besetzt ist, das weiß aber jeder der in einer Hilfsorganisation ist. Ich denke eine Zeit zwoschen 5 und 10 Minuten ab Alarmeingang in der RLS ist realistisch. Aber 30 Minuten ist wohl leicht übertrieben oder? Bei einer Indikation HI auf Schiff wird übrigens immer Christoph 45 FN von der RLS geschickt der den NA direkt absetzt wenn möglich. Aber das weißt du sicherlich. 😉
    Habt ihr einen AED und entsprechende Ausrüstung auf eurem Hobbit dabei gehabt?
    Außerdem gehe ich mal nicht davon aus das die WW Wasserburg aufhört, schließlich haben sie ja auch Aufgaben im Aquamarin wahrzunehmen, und engagierte und motivierte Helfer schmeißen nicht so einfach hin, jedenfalls gehe ich davon aus und hoffe das. Wie weit sind den die Reparaturen am Boot? Wäre nett mal (nicht anonyme) Informationen aus erster Hand zu bekommen.

    Auf fruchtbares diskutieren.

    Grüßle
    Christian

  75. Posted 25. November 2007 at 04:09 | Permalink

    @ christian:
    danke für diese Worte. :)

  76. Posted 29. November 2007 at 11:28 | Permalink

    Hallo zusammen!

    Nach den letzten etwas „heiklen“ Kommentaren hier zu diesem Blogbeitrag und einem recht netten Telefonat gerade eben mit einem BRK´ler habe ich mich dazu entschieden, hier nur noch Kommentare zuzulassen, die mit einem klar identifizierbaren realem Namen „unterschrieben“ sind. Alle anderen Beiträge ohne klaren Verfasser werde ich umgehend löschen.
    Dies hat nichts mit Zensur zu tun. Wer einen Leserbrief bei der LZ oder irgendeiner anderen Zeitung schreibt, muss auch seine Adresse (zumindest seine E-Mail Adresse) angeben.
    Ich bitte um Verständnis.

  77. Olaf Böttger
    Posted 2. Dezember 2007 at 22:39 | Permalink

    Hallo,

    ich habe eben die letzten Kommentare gelesen und möchte hierzu folgendes sagen:

    Ich muß Jörg voll und ganz beipflichen. Anonyme Beleidigungen sind es nicht wert veröffentlicht zu werden. Es war sicherlich nie gewollt in diesem Blog die WW Wasserburg zu beleidigen. Aber über das Geschehene zu diskutieren muß erlaubt sein.

    Christian hat es in seinem Beitrag ja schon auf den Punkt gebracht. Ich bin auch der Meinung, wer sich Ehrenamtlich in einer Rettungsorganisation engagiert und wirklich von der Sache überzeugt ist, schmeist diese wichtige Aufgabe nicht so einfach in.

    Ach ja, inzwischen hat die Feuerwehr Wasserburg eine Spende von 3 Kisten Getränke bekommen. Ich weis zwar nicht wer es vorbeigebracht hat, aber auf jedem Fall im Namen der Wasserwacht Wasserburg. Im diesen Sinne sage ich Danke.

    Ich bin gespannt auf die weitere Diskussion.

    Gruß Olaf

  78. Posted 3. Dezember 2007 at 00:47 | Permalink

    @ Olaf:
    Das freut mich zu hören, dass die FF Wasserburg mit Getränken „bedacht“ wurde. Das ist ne feine Geste und ein Schritt in die richtige Richtung! Freut mich wirklich!

    Die Hoffnung dass sich hier offiziell jemand von der Wasserwacht meldet (vielleicht mit ein paar ebenfalls versöhnlichen Worten) habe ich fast noch nicht aufgegeben. Würde mir das auf jeden Fall wünschen und anschließend die Kommentarfunktion hier unter diesem Beitrag entfernen. Auf dass endlich wieder alles gut ist und wir alle gemeinsam die Aufgaben und Einsätze, die zukünftig auf uns warten, erfolgreich meistern können.

  79. Posted 19. Januar 2008 at 19:17 | Permalink

    Hallo Unterwasserwacht-Blog,

    kann ich den Text und das grosse Bild für „allgäu humor“ verwenden??? Eure Seite lässt sehr gute Einblicke in die Allgäuer Seele zu. Würde mich freuen, wenn ich das OK bekommen könnte.

    Viele Grüße Ralf Hartmann
    http://www.dein-allgaeu.de
    Chefredaktion
    -das größte Portal einer deutschsprachigen Urlaubsregion – 11.000 Seiten!!!

  80. Posted 25. März 2008 at 14:50 | Permalink

    Hallo Ralf Hartmann!

    Den Text bitte nicht, sonst ärgert sich Frau Google wieder über doppelten Inhalt. Aber eines der Bilder und ne Kurzfassung des Vorfalles können Sie gerne in Kombination mit dem Link auf diese Seite verwenden. Bitte teilen Sie uns doch kurz mit, wie und wo sie darüber berichten. Vielen Dank.

3 Trackbacks

  1. […] habe im p5p.de-Blog bereits Stellung dazu genommen und einen kritischen, aber recht sachlich und freundlich formulierten Artikel dazu geschrieben. Wenn ich allerdings lese was heute in der Lindauer Zeitung steht, würde ich […]

  2. […] Laut ersten Kommentaren von Regina Kinzelmann wird seitens der Wasserwacht Sabotage vermutet. Ich persönlich denke eher es war reine Schlamperei. Lest weitere Artikel dazu im Blog von Jörg Fischer. […]

  3. […] So gibt es mittlerweile nahezu unendliche lange Listen von Kommentaren unter dem ohnehin schon langem Beitrag inkl. Fotos rund ums Thema ab … ah … zu … trinkenden …. Motorrettungsboot der Wasserwacht Wasserburg. […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*