Um 23:00 Uhr wird das WLAN abgeschalten in der Feuerwehrschule Geretsried (SFSG)

Filed under Netzwelt u. Digitales

Hier auf p5p.de war es die letzte Woche recht ruhig, also keine neuen Blogeinträge meinerseits. Grund dafür ist, dass ich in Geretsried auf der Staatlichen Feuerwehrschule (SFSG) war und dort einen Lehrgang besucht habe.

Zwar gibt es dort eigentlich (kostenloses) WLAN, doch

  1. ist das Netz dort mehr als überlastet (wenn man rein kommt, fliegt man alsbald wieder raus),
  2. hat man abends meinst „gesellschaftliche Verpflichtungen“ und
  3. wird das WLAN abends um 23:00 Uhr abgeschalten.

Hierzu findet man dann folgenden Hinweis in den Nutzerbedingungen:

Ob ich mich jetzt über WLAN und Umweltschutz auslassen soll, weiß ich noch nicht. Es ist zumindest so, dass ich nach 23:00 Uhr zwar noch das WLAN Netz hatte, aber eben nicht mehr ins Internet gekommen bin. Ferner war, wenn ich richtig (nur kurz und nebenbei) geschaut habe, das DECT Netz der Schule nach wie vor aktiviert. Und wenn ich es richtig im Gedächtnis habe, sagt man den DECT Telefon eine erheblich höhere Strahlenbelastung nach, als beispielsweise dem gemeinen WLAN.

Tja, aber ich hatte ja vorgesorgt und gleich mal mein eigenes Internet in Form eines UMTS Sticks mitgebracht; doch auch hier sah es auf meinem Zimmer eher schlecht aus, da hier kein vernünftiger Empfang (Vodafon) war. Mit T-D1 auf dem iPhone sah es besser aus, doch da hatte ich natürlich den Stick inkl. 2. Karte nicht dabei.

Also liebe Admins der Feuerwehr Schule Geretsried, entweder das WLAN und DECT komplett abschalten, oder aber den Blödsinn einfach lassen und die Schüler abends noch ihre Podcasts hören lassen.

Allerdings sollte jedem User klar sein, dass er seinen Rechner selbst gegen Angriffe aus dem internen und externen Netz hier besonders gut schützen muss! Die Rechner eigene Firewall sollte ebenso sauber konfiguriert sein, wie auch der Mail Abruf etc. über einen sicheren VPN Tunnel ins eigene (sichere) Netzwerk.

Soweit die Geek-Seite, zur Schule und Ausbildung selbst ist folgendes kurz und knapp zu berichten:

  • Gute Ausbilder, bis auf einen, der wohl wenig motiviert war.
  • Tolle Atmosphäre
  • Gute Ausstattung (Schulungsräume, Ãœbungsgelände und Fahrzeuge, auch wenn „nur“ normbeladen)
  • Gutes Essen in der Kantine
  • Unterkünfte völlig ausreichend und sauber
  • Gute Lehrgangsunterlagen
  • Reichhaltiges Angebot und Vorträgen in den Abendstunden
  • Immer wieder bin ich von den Planspielplatten fasziniert
  • Etwas mürrisch wirkender Schulleiter (Dr. Schwarz)
  • hohe fachliche Qualifikation der Ausbilder
  • Leider ist war eine Woche für den Lehrgang fast zu wenig

Als Fazit kann man sagen, dass der Besuch eines Lehrgangs / einer Fortbildung an der SFSG immer lohenenswert ist. Das MacBook (oder andere komische PC´s) einfach daheim lassen. Denn zum einen hat man Verbindungsprobleme und zum anderen kann es nicht schaden auch mal ne Woche (5 Tage) fern eines Rechners zu bleiben (=Erholungswert).






4 Comments

  1. heni
    Posted 23. März 2009 at 14:42 | Permalink

    Tja, daheim lassen geht bei mir leider net, werde ja „gezwungen“ wenn ich sehe was ich als lehrgangsunterlagen brauche 😛

    4.2 Lehrgänge Leiter einer Feuerwehr, Jugendwart, Zugführer sowie Ausbilderlehrgänge aller Art, sowie Lehrgänge für hauptamtliches Personal aller Art

    Wegen der abendlichen Ausarbeitungen wird dringend geraten, an der Schule zu übernachten. Die während der vorausgegangenen Lehrgänge/Lehrgangsteile ausgegebenen Unterlagen bitte mitbringen, da Ihr jetziger Lehrgang darauf aufbaut. Für die Ausarbeitungen wird die Mitnahme privater Notebooks empfohlen.

  2. Posted 23. März 2009 at 15:03 | Permalink

    Tja, so ist es halt! Höheres Führungspersonal braucht eigene Laptops!

    Solltest Dir aber noch Keynote auf Dein MacBook packen, sonst bringt das alles nichts. Musst dann berichten, ob die überhaupt gute, vernünftige Präsentationssoftware an der SFSG kennen, oder nur mit so komischen Zeugs wie PowerPoint arbeiten …. 😀

    Freue mich dann schon auf „ordentliche“ Präsentation bei der Feuerwehr Nonnenhorn, mit wenig „blink blink“!

  3. Christian
    Posted 1. April 2009 at 11:53 | Permalink

    Und wenn man kein privates Laptop hat? Der kann nix ausarbeiten oder wie? 😉

    Grüßle
    Christian

  4. Posted 1. April 2009 at 12:37 | Permalink

    Bayerische FF Führungsdienstgrade haben ein Laptop, das wird vorausgesetzt. Siehe Edmund Stoiber: „Mit Laptop und Lederhose“, heißt für Führungskräfte: „Mit Laptop und Schutzanzug“, nicht ohne Grund liegt die SFSG quasi neben Wolfratshausen. Zum Frühstücken darfst da aber erst als Zugführer hin …. 😉

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*