Sind Lindauer Zeitung Leser im Internet unterwegs?

Filed under Netzwelt u. Digitales

Es gibt wieder Neues vom Blog der LZ: Der Chefredakteur hat einen neuen Artikel verfasst, in welchem er auf die Kritikpunkte etwas eingeht.

Er schreibt, dass die Printausgabe der Lindauer Zeitung stets vorrangig sei und ist sich unsicher „wie groß eigentlich die Gemeiden der Lindauer ist, die sich im Internet tummeln“.

Seine Zweifel an der Sinnigkeit des Blogs belegt er damit, dass er aufführt dass bei der LZ Umfrage zum Thema „Lindauer Hafen“ bislang ca. 300 Umfragebögen den Weg zurück in die LZ-Redaktion gefunden hätten, jedoch fast ausschließlich alle per Schneckenpost. Im Internet könne man den Umfragebogen kostenlos ohne Briefmarke abschicken und sei dabei noch viel schneller; dennoch nutzen die Lindauer dies nicht.

Tja woran könnte das liegen Herr Augustin?
Auch ich habe in der hier beschriebenen LZ-Ausgabe gelesen, dass dieser Umfragebogen online stehe, gefunden habe ich ihn allerdings nicht! Im genannten Artikel im Blog nennt er die URI der Umfrage, allerdings ohne diese mit einem Link zu versehen wie hier. Also muss der daran interessierte Leser entweder sich die URI merken und in seinen Browser tippen oder selbige markieren, kopieren und die Browseradressliste kopieren. Sehe umständlich! Hat man dies dann geschultert, bekommt man einen wenig ansprechenden Fragebogen zu Gesicht. Im Gegensatz zur Printausgabe sind online aber auch keine Mehrfachnennungen möglich. Entschuldiung liebe LZ, aber dann muss man sich nicht wundern, wenn „das Internet“ von den Lindauern nicht angenommen wird. Ferner sehe ich einen Blog der LZ nicht in erster Linie dafür da, dass der 65-jährige Lindauer Rentner sein MacBook neben den Frühstückstisch legt und schnell im LZ-Blog kommentieren geht.
Vielleicht könnte es aber für viele andere (eventuell auch (noch) nicht LZ-Leser) ein Teaser sein. Interessiert ein Thema kauft man sich auch die Printausgabe. Also quasi auch eine Art Imagepflege.

Ich werde das Gefühl nicht los, als ob man bei der LZ noch nicht weiß oder begriffen hat was im Netz gerade so abgeht und dass eben nicht mehr nur Freaks sich in der viel beschriebenen Blogosphäre tummeln. Wie dem auch sei war ich nach den Kommentaren der LZ-Geschäftsführerin noch zuversichtlich, stellt sich jetzt eher wieder Resignation zum Thema ein. Man wird sehen was passiert. Wenn man nichts tut, muss man sich über die gleiche Reaktion auch nicht wundern.

Wie könnte man die online Kompetenz bei der LZ ausbauen?
Ganz einfach: Wenn keine eigene Kompetenz in diesem Bereich vorhanden, muss man sich selbige einfach einkaufen um konkurrenzfähig zu bleiben. Und weil ich gerade dabei bin, mach ich hier halt mal kostenlos die Arbeit für die LZ. ,-) So könnte ich mir beispielsweise gut vorstellen in Schulen etc. Aktionen zum Thema „Lindauer Zeitung 2010“ durchzuführen. Die Schüler sollen Vorschläge für die Zukunft der Lindauer Zeitung erarbeiten. Doch damit nicht genug, wieso holt man sich nicht ein paar motivierte Schüler/innen, die eine witzige Schreibe haben und bitten diese zu den tagesaktuellen Themen, die in der LZ-Printausgabe behandelt werden, ihre Gedanken und Ideen niederzuschreiben. Hierfür wählt man einen politischen Querschnitt und wie von selbst wird plötzlich eine gut funktionierende Online Community rund um die LZ entstehen. Das ist natürlich noch längst nicht alles und bis zum Ende gedacht, aber mal ein schneller Ansatz.

Dass Lindau alles andere als vom viel umschrieben Web 2.0 abgekapselt ist, zeigen Projekte wie lindau.com etc. oder auch ein Blick zu XING. Und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass immer mehr Bürger/innen aus der Region sich aktiv „im Internet tummeln“. Und das auch jenseits der 50-Jahre Altersmarke. Also liebe LZ nur Mut! Von einer immer stärker werdenden Bedeutung der Onlinemedien in Zukunft zu sprechen ist mehr als leichtsinnig, denn „die Zukunft ist jetzt“!

Und um der LZ zu beweisen, dass die Lindauer und die Bewohner der Seegemeinden sich durchaus im „Internet tummeln“ macht mit, kommentiert hier im Projekt 5 Prozent Blog und drüben bei der LZ. Ferner geht zum (unübersichtlich gestalteten) Umfragebogen und macht mit!

Ich bleibe am Ball und werde den Fortschritt weiter kritisch beobachten, in der Hoffnung dass dies zu einem positivem Ergebnis führt.






EDIT:
Noch was ist mir aufgefallen. Die im o.g. Blog eingebaute Webcam bedingt des öfteren einen automatischen Reload der Seiten. Damit verspringt dann aber auch der Absatz, welchen man gerade liest. Abhilfe schafft hier entweder ein eigenes Skript, oder einfacher das Webcam Bild in einen < iframe > einbinden und nur dieses Frame dann neu laden.

9 Comments

  1. paps
    Posted 20. November 2007 at 01:52 | Permalink

    Zum Glück hat der Jörg die Weisheit mit dem Löffel gefressen… Sonst hättmer alle ein grosses prob…
    servus der paps

  2. Posted 20. November 2007 at 09:52 | Permalink

    Tja „paps“ schade dass Du Dich nicht an die in der Blogoshäre geltenden Regeln halten kannst. Da ist man nicht anonym und man verwendet eine vernünftige, gültige E-Mail Adresse, die auch zum stimmt. Und man trollt nicht und beleidigt nicht. Wer konstruktive Kritik äußert ist jederzeit Willkommen, aber so was ist einfach nur niveaulos. Wollte eigentlich aus diesen Gründen den Kommentar erst nicht zulassen, aber eine Zensur, weil nicht kritikfähig, wollte ich mir auch nicht nachsagen lassen wollen. Wobei von Kritik kann ja bei diesem Kommentar keine Rede sein,!
    Klasse „paps“, vermutlich bist du ein kleiner exil-lindauer der sich gerne ganz vornehm vorstellt, aber eigentlich im Inneren ein ganz armes Würstchen ist. :-)
    So, und ab jetzt bitte nur noch konstruktiven Senf!

  3. Posted 20. November 2007 at 12:17 | Permalink

    Immer wieder kann ich mir ein Grinsen bei deinen Beiträgen nicht verkneifenb. Weiter so, ist schön für die Mittagspause! :-)

    Gruß

    Ole

  4. Posted 20. November 2007 at 12:44 | Permalink

    hallo ole, wie darf ich deinen Kommentar verstehen?

  5. Posted 23. November 2007 at 15:26 | Permalink

    Es gibt Neues vom LZ-Blog. Gleich drei neue Artikel wurden dort veröffentlicht. U.a. geht es um die Webcam, die dort neuerdings Live Bilder liefert. Ich finde diese müsste nicht so detaillierte Bilder liefern, aber das ist mein ganz persönlicher Eindruck …

  6. Plissee
    Posted 13. Dezember 2007 at 10:50 | Permalink

    Ich finde die Webcam so OK wie sie ist. Und vorallem ist es ok, dass auf dem Blog der LZ mal wieder etwas gepostet wird. Wurde ja auch einmal Zeit!

  7. exlindauer
    Posted 6. Januar 2008 at 00:00 | Permalink

    Wenn man sich die szon Seite anschaut, wir einem eigentlich schnell klar, dass es mit der Netzkompetenz bei den Welterklärern aus Leutkirch nicht sehr gut bestellt sei kann. Offenbar hat man nun begriffen, dass es ans Eingemachte geht. 2-4 Prozent verlieren derzeit Tageszeitung jährlich im Schnit an Auflage. Die Abonnenten sterben weg, jüngere Leserschichten werden nicht oder mühsam erreicht. Mich würde es sehr wundern, wenn das bei der LZ anders wäre :-)
    Obs ein LZ-Blog richten wird ? Keine Ahnung.

  8. Posted 21. Januar 2008 at 12:40 | Permalink

    Die Problematik „Internet“ hat nicht nur die LZ verkannt. Da gibt es eine ganze Reihe weiterer Kandidaten. Z.B. Allgäuer Zeitung. Auch begreife ich nicht, warum beim Besuch einer Zeitung bis zu 100 Bilder zu laden sind, bis ich die Seite angezeigt bekomme. Das benötigt auch bei DSL viiiieeel Ladezeit. Warum soll man es dem Kunden im www leicht machen, wenn man ihn den Kauf derselbigen doch schmakhaft machen möchte. Wenn ich sehe, wieviel geschrieben wird und wie wenig Artikel dabei ein Hinweis aufs www enthalten mache ich mir ernsthafte Sorgen über den Zeitpunkt, wann diese Region zukunftsfähig wird. Mit Bremsern von Multiplikatoren und Meinungsmachern jedenfalls nicht!

  9. Posted 21. Januar 2008 at 12:47 | Permalink

    Ãœbrigens, ich habe mir gerade den Spass gemacht und die Lindauer Zeitung aufgerufen – 47 Bilder waren heute zu laden!!
    http://www.szon.de/lokales/lindau/
    Je unübersichtlicher eine Webseite ist, desto öfters wird das Printmedium gekauft, weil man dort wohl strukturiert sehr schnell seine benötigten Informationen findet. Ein Wahnsinn, wenn man da an ein zukunftfähiges Medium denkt.

2 Trackbacks

  1. […] Artikel von p5p ob Lindauer Zeitung Leser im Internet unterwegs sind, kann ich folgendes sagen. Am heutigen Abend […]

  2. […] hatte hier bereits mehrfach, u.a. hier und hier und hier, darüber berichtet. Alles hier aufzuzeigen geht leider nicht, sonst komme ich zu […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*