iPhone ist das T-euerphone!

Filed under Netzwelt u. Digitales

Kommenden Freitag ist es also so weit. Das iPhone kann beim rosa Mobilfunkprovider teuer erstanden werden. Wohl kaum ein technisches Gerät hat so viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit (=Medien) erlangt wie dieses, das hat selbst der iPod nicht geschafft möchte ich meinen – ohne dies mit Zahlen belegen zu können. Auf der anderen Seite richtet sich dieses Gerät sicherlich an Internet affine Menschen und gerade hier, im weltweiten Netz auf vielen Blogs und Internetseiten von Fachzeitschriften, wird immer mehr Unmut über das innovative Gerät aus dem dem Hause Apple laut. Wieso ist das so?


Hier kann man zwei „Schuldige“ nennen. Das ist auf der einen Seite sicherlich der deutsche Mobilfunkanbieter T-Mobile der mit seiner Tarifpolitik nicht unbedingt den Wünschen und dem Geldbeutel der (meisten) potentiellen Kunden gerecht wird. Dazu gleich weiter unten mehr. Auf der anderen Seite ist dies aber auch der Hersteller Apple selbst, der das iPhone eine Menge (relativ einfach zu implementierender) Features „beraubt“ hat. Auch hierzu gleich mehr.

Jedenfalls scheint, so ließt man überall im Netz auf den einschlägen Blogs, das iPhone gar nicht so gut mehr anzukommen. Die „große“ iPhone-Party in Köln, zu der man Bus Shuttles aus den großen deutschen Hauptstädten organiseren wollte, scheinen nicht sonderlich gut angenommen zu werden. Und immer mehr Stimmen werden laut die sagen, dass sie sich (doch) kein iPhone mit T-Mobil Vertrag anschaffen werden und anstatt lieber ein gehacktes sich besorgen (oder bereits haben) bzw. gänzlich darauf verzichten werden. Doch was genau ist so „schlecht“ am iPhone und dem T-Mobile Vertrag? Hier mal eine schnelle Ãœbersicht mit meinen Gedanken:

  • Kein UMTS / EDGE ist keine wirkliche Alternative
    So vermissen nach wie vor viele in Deutschland/Europa eine UMTS Funktion beim iPhone. Zwar bietet die Telekom Tochter hierfür (anscheinend) ein in Deutschland gut ausgebautes EDGE Netz als Alternative, doch ist es schon schade dass man so mit angezogener Handbremse mobile Daten austauschen soll, wenngleich ein viel besser technisch zr Verfügung steht.
  • iPhone kann nicht als Modem für das MacBook benutzt werden
    Da iPhone lediglich über iTunes mit einem Computer (Mac oder PC) kommunizieren möchte und alle anderen Applikationen von Dritten von Apple offiziell nicht zugelassen werden, kann das iPhone nicht als Brücke zwischen Laptop und mobilem Internet dienen. Das freut sicherlich die Mobilfunkanbieter, da auf dem kleinen Display des iPhones sicherlich nicht stundenlang gesurft werden wird. Von anderen Anwendungen will ich (noch) gar nicht schreiben!
  • Keine Applikationen von Drittanbietern zulässig
    Apple SEO Steve Jobs will aus „Sicherheitsgründen“ derzeit keine Programme von Dritten auf dem iPhone zulassen. Damit wird kann natürlich auch die Lücke zwischen der Erwartungshaltung der User und den fehlenden Applikationen (offiziell) nicht geschlossen werden. Und dann bleibt eigentlich gar nicht mehr soviel übrig was das iPhone (neben netter innovativer Bedienung) kann. Klar, so wie auf dem iPhone gesurft werden kann, bietet das noch kein anderes Smartphone an. Die Betonung liegt hier aber auf NOCH! Nicht nur ich vermute, dass hier allerdings nicht in erster Linie Sicherheitsbedenken ausschlaggebend sind, sondern viel mehr die Angst vor einem zu mächtigen Gerät (im Hinblick auf die Mobilfunkprovider). Was wäre denn wenn ich auf dem iPhone z.B. einen Skype Client installieren könnte? Die Firma Truphone habe anscheinend bereits mit der Entwicklung eines VoIP Clients begonnen. Das ist aber natürlich nur eine denkbare (wenn auch für Mobilfunkprovider nicht ganz unwichtige) Applikation für ein mobiles internetfähiges Gerät wie das iPhone.
  • festintegrierter Akku im iPhone
    der Akku des iPhones lässt sich ebenso wie der der iPods nicht mal eben schnell tauschen. Er ist nämlich fest in das Gerät integriert. Das hat gleich zwei Nachteile.
    1.) kann ein Vielnutzer unter Umständen nicht einmal einen Tag lang autark mit dem iPhone „arbeiten“, ohne es wieder laden zu müssen und
    2.) weiß bis dato noch keiner wie lange der Akku eigentlich hält; bezogen auf die Lebensdauer. Reicht es über die 2 Jahre in denen man sich das iPhone per T-Mobile Vertrag fest ans Bein bindet?
  • Produkt Update jedes halbe Jahr?
    Wenn Apple in gleichem Tempo das iPhone updaten wird, wie es derzeit mit den MacBooks und anderen Computer aus dem Hause Apple gemacht wird, dann werden viele User (die ja innovativ sind, sonst würden sie sich kein iPhone zulegen wollen) schwer enttäuscht sein. Denn man hat sich per 2-Jahres-Vertrag ja quasi ein altes Gerät ans Bein gebunden. iPhone Fans und Analysten sind sich einig, dass bereits in der ersten Hälfte 2008 mit einem iPhone V2 zu rechnen ist. Was dieses dann mehr kann, bleibt allerdings noch Steve Jobs Geheimnis. Das heißt also dass man sich vermutlich hier weder bei T-Mobile noch bei Apple wirklich Gedanken darüber gemacht hat was beim nächsten oder spätestens übernächsten Produktupdate mit den alten iPhones passiert. Einfach wegwerfen und sich mal eben schnell ein neues kaufen laufen? Ne Apple, so nicht!
    Also wird man spätestens in einem Jahr auf dem großem online Auktionshaus jede Menge günstige „alte“ iPhones kaufen können – für nen Apple und ein Ei!
    Zum Thema passend; die älteren Leser unter Euch (hehe) werden sich vielleicht noch an den ersten iPod erinnern können. Man war das damals ein geniales und innovatives Teil! Kürzlich hatte ich wieder einen in den Händen und ich muss sagen ich war schockiert wie rudimentär und einfach der ist, verglichen mit den iPods der aktuellen Generation. Genau den gleichen Entwicklungsprozess wird das iPhone (und die vielen Geräte die da folgen werden) auch durchlaufen.
  • die Tarife sind T-euer!
    Die Tarife, die T-Mobile zum iPhone anbietet sind teuer. Damit meine ich nicht mal unbedingt die eigentlichen Preise für die Inklusivminuten etc., das war nicht anders zu erwarten. Viel schlimmer sind die Sternchen und hochgestellten Ziffern, also das Kleingedruckte. So kostet eine Minute, wenn man seine Inklusivminuten aufgebraucht hat, je nach Tarif zwischen 0,29 Euro und 0,39 Euro. Das ist happig, gerade für Vieltelefonierer zu welchen ich mich (leider) zähle(n muss). Ein anderes großes Manko ist die Begrenzung der Datenvolumina. Je nach Tarifoption sind lediglich 200MB, 1000MB oder 5000MB inklusive. Danach wird die Datenhandbremse noch weiter angezogen. Die Geschwindigkeit wird dann auf unerträgliche 16 Kilobits/s im Upload. Das braucht man dann gar nicht mehr benutzen wollen. Mittlerweile sei ein T-Mobile Sprecher zwar bereits zurückgerudert und habe verlauten lassen, dass dies „lediglich“ eine Kann-Klausel sei und man davon nur Gebrauch machen würde wenn das iPhone „mißbräuchlich“ genutzt würde. Aber was genau eine mißbräuchliche Nutzung ist ließ man nicht verlauten. Und auch der Passus bleibt soweit im Kleingedruckten! Also mehr als ungewiss!
    Dieser Umstand ärgert vor allem jene, die vielleicht doch noch darauf gehofft haben, dass sie über Umwege das iPhone als Modem für den Mac benützen können.

Abschließend kann ich für mich persönlich nur das Resüme ziehen, dass ich mit Sicherheit nicht am Freitag in den T-Punkt wandern werde um mir ein iPhone mit nach Hause zu nehmen. Ich werde erstmal abwarten und Tee trinken und die Dinge beobachten die da kommen und gehen werden. So hatte ich es beim iPod im Übrigen auch schon gehandhabt und ganz aktuell beim neuen OS X. Und ich bin froh drum! Sicherlich wird auch bei mir auf den Mac bald die neue Raubkatze schlummern, aber erst wenn die ersten (Sicherheits-) Updates verfügbar sind.

Man darf also gespannt sein. Wie haltet es ihr? Wann und ob überhaupt greift ihr zum iPhone? Wird es dann ein offizielles mit T-Mobile Vertrag sein?

13 Comments

  1. Posted 8. November 2007 at 22:31 | Permalink

    Am liebsten würd ich mir gleich eins holen, aber solang das Ding kein UMTS/HSDPA unterstützt wohl eher nicht.

  2. Posted 12. November 2007 at 09:23 | Permalink

    Das iPhone reizt mich garnicht. Hab den Hype von Anfang an nicht verstanden. Toll mit dem Teil kann man ins Netz und dann? Hab nen Computer zu hause und wenn ich unterwegs bin brauch ich nicht ins Internet. Das Teil ist was für hightech-Fanatiker die immer das neusten vom neusten haben müssen und dann noch nichtmal wissen was man damit alles anstellen kann.

  3. Posted 16. November 2007 at 09:38 | Permalink

    Vom Ansatz her ist das iPhone schon ziemlich genial. Ich werde aber auch die 2. oder 3. Generation abwarten, bevor ich mir es noch einmal genauer ansehe. Ohne UMTS (BB) ist das iPhone uninteressant.

  4. Posted 19. November 2007 at 08:36 | Permalink

    1200EUR Grundgebühr in 2 Jahren sind ein wenig heftig für mich…

  5. Posted 21. November 2007 at 21:19 | Permalink

    Wer das jetzt kauft, wird sich später ärgern. Die Konkurrenz klagt schon gegen das Vertriebsmodell. Bald dürfte es billiger werden und eventuell auch bei anderen Anbietern erhältlich sein.

  6. Olaf
    Posted 2. Dezember 2007 at 13:36 | Permalink

    N..ia wird wohl im Jahr 2008 mit einem Touchscreen folgen und dieses Gerät wird dann UMTS fähig sein… Ich glaube dann wird das ganze Thema erst interessant und man kann realistisch vergleichen und einschätzen.
    Aber jetzt den Hype schon mitzugehen, ich weiß nicht, jeder hat zwar andere Bedürfnisse an das Gerät, aber ich denke das fehlende UMTS ist das größte Manko vom Apple Gerät

  7. Manni
    Posted 12. Dezember 2007 at 14:18 | Permalink

    Der Preis interessiert die Zielgruppe des IPhone nicht wirklich… Die würde das Gerät auch für 1000 EUR kaufen…

  8. Posted 12. Dezember 2007 at 14:55 | Permalink

    @Manni:
    Das glaube ich eben gerade nicht. Auch ich zähle mich eigentlich zur Zielgruppe und konnte meinen Kaufwunsch bisweilen bezähmen & das obwohl ich gerade einen abgelaufenen Mobilfunkvertrag nutze, also jederzeit wechseln könnte.

    Wenn man beispielsweise Mac Essentials und FTD glauben darf, dann verkauft sich das iPhone in Deutschland wohl recht schleppend und ganz und gar nicht so toll, wie es die Herren von T-Mobil wohl gerne gesehen hätten.

  9. Posted 16. Dezember 2007 at 21:42 | Permalink

    Durch diesen schleppenden Verkauf in Deutschland wird der Preis hoffenlich nochmal gesenkt. Sinnvoll wäre sicherlich auch ein Mobilfunkvertrag bei einem frei wählbare Anbieter. Dadurch würden bestimmt mehr iphones verkauft werden. Mal sehen was noch so passiert in der Zukunft.

  10. Posted 21. Dezember 2007 at 15:18 | Permalink

    Wieder ein genialer Schachzug, den Appel mit dem IPhone gemacht hat. Wenn man bedenkt, dass sie keine Ahnung von der Herstellung von Mobiltelefonen hatten und trotzdem ein Gerät entwickelt haben, was alle anderen in den Schatten stellt, zeigt dies mal wieder wie kreativ und mit wieviel Gehirnschmalz die Apple-Entwickler an ihre Arbeit herangehen.

  11. Paul M.
    Posted 28. Dezember 2007 at 13:49 | Permalink

    Das Ding ist echt mal nicht schlecht. Aber wirklich schade, dass man es ohne Vertrag nicht bekommen kann. Super teuer das Ding.

  12. Christopher
    Posted 2. Januar 2008 at 10:31 | Permalink

    @ Chris

    Ob das Iphone andere Geräte in den Schatten stellt sei dahingestellt. Wenn ich mir da das Nokia E90 vorstelle, ist dieses wohl um einiges besser. Immerhin bestizt dieses Telefon auch HSDPA

  13. Posted 12. April 2008 at 14:43 | Permalink

    Schade, dass sich nach den Preissenkungen für das iPhone noch immer nichts an den Tarifen getan hat. Die sind nämlich noch immer überdurchschnittlich teuer. Und selbst wenn das iPhone wirklich cool ist, lohnt sich so ein dämlich teurer Vertrag über 24 Monate garantiert nicht.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*