FW und Roman Haug sind Waschlappen?

Filed under politisch

Waschlappen
Derzeit häufen sich die Wahlkampfbroschüren der einzelnen Gruppierungen in unserem Briefkasten. Scheinen ja alle nicht gerade früh dran zu sein. Ganz besonders erwähnenswert in dieser Beziehung finde ich den Putzlumpen welcher heute im Briefkasten war.

Er stammt von den FW und damit auch von Landratskandidat Roman Haug. Was genau sollte das denn bedeuten? Da drängt sich mir eigentlich gleich nur ein Gedanke auf:

Die FW und Roman Haug sind alle Waschlappen?

Na ja, die Assoziation kommt bestimmt auch daher, was ich bisher von Roman Haug im bisherigem Wahlkampf vernommen habe. Das war nämlich nicht besonders weitblickend! Manchmal habe ich das Gefühl, dass Roman Haug gar nicht ernsthaft Landrat werden möchte, sondern vielmehr hofft, dass er nicht gewählt wird. Dann hat er nämlich gleich Rentenanspruch! Aber so etwas will ich natürlich niemanden unterstellen!

Aber Aktionen wie diese könnten das unterstreichen. Wer bitte gibt sich schon freiwillig und selbst den Stempel „Waschlappen“ oder „Putzlumpen“? Würde sagen, dass dies eine ziemlich bescheidene Idee und Aktion war. Ist ungefähr gleich gut wie Ende Januar noch frohe Weihnachten zu wünschen.

Allerdings kommt es nicht an die Aktion der SPD hin, die anscheinend eher auf Plagiate setzt.
kein Kopfzerbrechen bei dem Wahlprogramm

Da macht es sich es der FW Kandidat Jürgen Böck gleich von Anfang an viel einfacher. Der schreibt erst gar nicht für was er steht, wo er sich engagiert bzw. engagieren will im Falle seiner (unwahrscheinlichen) Wahl. Ihm reicht der Slogan „Warum Kopfzerbrechen – am besten gleich“ (ihn wählen). Das nenne ich mal eine Aussage! Das ist ja ein Argument!

Manchmal verstehe ich nicht warum andere Gruppierungen sich wirklich lange Gedanken um die Zukunft des Landkreises machen und sich viele Stunden engagieren und ehrenamtlich für das Wohl der Allgemeinheit arbeiten. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass Wahlen mittlerweile nicht mehr das Ringen um die besseren Lösungen sind, sondern vielmehr zu einer Art Klamauk verkommen.

Aber dann weiß ich wieder dass dies eben nicht so ist. Sondern dass jeder Bürger von seiner Wahlpflicht Gebrauch machen und ernsthaft sich mit den Kandidaten auseinandersetzen muss. Und dann stimmt der Slogan vom o.g. FW Kandidat fast wieder: Kopfzerbrechen muss man sich dann eigentlich nicht mehr. Eigentlich ist es klar wer zu wählen ist. Nur das dies eben nicht auf ihn zutrifft, sondern viel mehr auf Leute, die wirklich für Lösungen und Konzepte stehen! Keine Waschlappen!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*