4. Umsiedlung von Rathaus und Verkehrsamt

Filed under politisch

Das Nonnenhorner Rathaus zählt zweifelsohne zu einem der schönsten in den bayerischen Bodenseegemeinden. Gerade durch sein Alter und seine bescheidene Größe lässt das Blumen-umwachsene Rathaus von Nonnenhorn Touristen wie Einheimische entzücken.

Dennoch kann diese Beschaulichkeit nicht darüber hinweg täuschen, dass selbiges in einem mittlerweile sehr marodem baulichem Zustand ist. So muss Frau Jeschke quasi täglich befürchten, dass ihr der Bürgermeister auf den Kopf fällt. :-)

Aber Spaß bei Seite, in der Tat ist es so, dass die hölzernen Trägerbalken der Decken faulig sind und dadurch schon mehrere Hilfsstützen eingezogen werden mussten. Ein Zustand der mittelfristig nicht mehr „tragbar“ ist. Aus diesem Grund muss hier dringend etwas geschehen.

Da die Gemeinde ja im Besitz des Nonnenhorner Bahnhofsgebäudes ist, bietet sich dieses als Ausweichquartier natürlich nahezu an. Hier könnte ein modernes, bürgerfreundliches Rathaus entstehen, dass auch die Möglichkeit der kreativen Entfaltung bietet. Da sich der Platz rings um den Bahnhof inkl. Gebäude nicht in bestem Zustand befindet ergäben sich hier mit relativ geringem finanziellem Aufwand ganz neue Perspektiven und Möglichkeiten. Die Errichtung eines modernen Bürgerbüros.

Und auch das Verkehrsamt im Stedi Nonnenhorn könnte in Touristikbüro umgetauft werden und seinen neuen Standort ebenfalls im Nonnenhorner Bahnhof findet. Die räumliche Nähe zur Verwaltung würde zusätzlich für viele Vorteile und ein gewisses Einsparungspotential ohne Leistungsverlust führen. So könnten viele Anschlüsse und Gerätschaften speziell im IuK-Bereich gemeinsam genutzt werden und ein noch effizienterer Austausch stattfinden.

Auch den Standort, speziell im Hinblick auf die Auffangparkplätze ist mehr als Ideal für die gemeindliche Verwaltung und ein modernes angepasstes Tourismusbüro.

Und jetzt sind wieder die Leser am Zug. Um Kommentare mithilfe der Kommentarfunktion wird ausdrücklich mit diesen Hinweisen gebeten.

One Comment

  1. Christian
    Posted 11. Februar 2008 at 15:07 | Permalink

    Interessant das du den Bahnhofsbereich als „nicht in bestem Zustand“ bezeichnest, als Nicht – Nonnenhorner ist es gerade der Bereich um den ich euch beneide, das wurde mit Bahnhof und Güterschuppen sauber gelöst, wäre schön wenn wir den Schuppen noch hätten.

    Gruß
    Christian

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*