Geschützt: Seefunktexte SRC gesprochen für Schüler der Segelschule

Auch die Kommentare sind durch das Passwort geschützt.
Filed under Job und Segelschule

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:


kleine Zusammenstellung für Max

0
Filed under Netzwelt u. Digitales

Hallo Max,

dieser Artikel ist nur für Dich, hier mal die Liste der Teile, die ich raus gesucht habe:

„must have“ Apps Teil II

6
Filed under Netzwelt u. Digitales

vor rund zwei Monaten habe ich bereits ein paar Apps für iPhone und iPad vorgestellt, die den Alltag erleichtern, mich mit „wichtigen“ Informationen versorgen, oder aber einfach nur Spass machen. Heute will ich abermals ein paar weitere Apps präsentieren, die ich schätzen und lieben gelernt habe.
Read More »

branchenspezifische Software – eine Marktlücke?

2
Filed under Job und Segelschule

Seit über sieben Jahren zerbreche ich mir nun schon den Kopf, mit welchen Software Tools & Datenbanken ich mir selbst die Arbeit in der Bodensee Segelschule & Bootsvermietung erleichtern könnte. Eine Lösung, die mich zufrieden stellt, habe ich aber bis heute nicht gefunden. Daher dieser Blogpost in der Hoffnung, dass ein Leser vielleicht mir Tipps geben könnte.

Read More »

Ingrid Michaelson – Be OK

2
Filed under Privates

Ich habe gerade bei iTunes einen Song gefunden, welcher mich gerade völlig fesselt. Die sommerliche Leichtigkeit der Sängerin Ingrid Michaelson fasziniert und macht gute Laune zugleich.

Read More »

meine „must-have-Apps“ für das iPhone/iPad

2
Filed under Netzwelt u. Digitales

Hier mal eine Auflistung meiner iPhone und iPad Apps mit kurzer Beschreibung und Empfehlungen:

  1. neben den Standardanwendungen ist vermutlich die kostenlose Facebook App derzeit am häufigsten geöffnet. Tja, was soll man über diese App schreiben? Entweder man mag Facebook, oder man mag es nicht. Das hat in erster Linie eher weniger etwas mit der App zu tun, sondern viel mehr wie man gegenüber diesem Sozialennetzwerk an sich eingestellt ist. Mittlerweile hat die App jedenfalls viele gute Funktionen, z.B. die eingebauten Pushbenachrichtigungen, und ich bediene damit Facebook fast lieber als über den Browser am heimischen Mac. Daher ist es auch bedauerlich, dass es derzeit noch keine wirkliche Facebook App für das iPad gibt. Aber das soll ja bald kommen …
  2. Dichtgefolgt ist Facebook allerdings von Twittelator Pro (Twitter Client). Wenngleich viele die App Twitter hoch loben, bin ich seit Anfang an ein Freund von Twittelator. Ich mag an diesem Stück Software die Einfachheit und Übersichtlichkeit. Man muss sich auch nicht lange an die Bedienung gewöhnen, sondern tut es einfach intuitiv. Twittelator hat nur einen Nachteil, es kann imho immer noch keine Pushnachrichten direkt senden, wenn man entsprechende Tweets bekommt. Dafür nutze ich derzeit immer noch Boxcar, wo man sich Push Messages von diversen Diensten schicken kann. Bei mir bedient Boxcar allerdings nur meine fünf Twitteraccounts.
  3. Ebenfalls mehrmals täglich im Einsatz ist natürlich wetter.info. Zwar ist die Prognose für die Bodenseeregion nicht ganz so zuverlässig, wie von den schweizer Meteorologen, aber dafür ist implementierte Regen- und Niederschlagsradar recht gut und brauchbar. Das ist wirklich mehrmals am Tag geöffnet, zumindest wenn es tendenziell nach Niederschlag aussieht.
  4. Meist direkt im Anschluss an wetter.info wird die App Windfinder Pro gestartet. Hier bekommt man einen schnellen und recht guten Überblick über die Windverhältnisse und -tendenzen. So kann man z.B. schauen, was am westlichem Bodensee aktuell für Winde herrschen und so auch Rückschlüsse für die nahe Zukunft und Windverhältnisse in und vor Wasserburg schließen. Die Pro Variante, für knapp 1,50 € ist jedenfalls der kostenlosen vorzuziehen. Diese Investition lohnt.
  5. Um auch das eigene Konto stets im Blick zu haben, benutze ich erst relativ kurz iOutBank Pro, möchte es aber nicht mehr missen. Zwar ist das App mit rund 7,- Euronen kein wirkliches Schnäppchen (hatte es vor ca. zwei Monaten in einer Aktion für nur rd. 3,- bekommen), aber es ist wirklich sinnvoll, übersichtlich und macht (zumindest bei positivem Kontostand :-)) auch Spass es zu bedienen. Ich finde es sogar so gut, dass ich mir die noch teurere (10,-) iPad Version von iOutBank Pro ebenfalls gegönnt habe. iOutBank Pro ist mittlerweile ein fester Bestandteil eines jeden Arbeitstages von mir geworden – mehrmals täglich! Klare Kauf-Empfehlung!
  6. Ebenfalls relativ häufig bei mir im Einsatz ist der Mobiler Mwst-Rechner von Jens Dutzi. Dieser ermöglicht schnell und unkompliziert brutto, netto und die unterschiedlichen MwSt-Sätze zu errechnen, ohne mehrere Rechenschritte mit der Taschenrechner App machen zu müssen. Und das tolle daran ist, dass diese App netto wie brutto das gleiche kostet, nämlich gar nichts!
  7. Zwar finde ich den Namen iTimeLapse Pro – Time Lapse videos für eine App eher unschön, aber der Name beschreibt eigentlich schon ganz gut die Funktion. Mit dieser App lassen sich wirklich gute Zeitraffer-Videos erstellen und bei Bedarf auch gleich über die „üblichen Verdächtigen“ Plattformen im Internet teilen. Ich bin wirklich erstaunt über die Qualität der Videos und den Bearbeitungsmöglichkeiten auf dem iPhone. Einfach einmal ausprobieren! Aber Achtung! Darin steckt Suchtpotenzial!
  8. Geschäftlich habe ich immer wieder mit Visitenkarten zu tun. Allerdings steckte ich diese meist ein und fand sie nach der Wäsche erst wieder nicht mehr lesbar in meinen Hosentaschen wieder. Also eher weniger Sinn und Zweck des Ganzen. Mittlerweile habe ich für diesen Zweck auch eine hervorragende App gefunden: Cardreader – der mobile OCR Business Card Reader & Scanner. Damit macht man einfach ein Foto der Vistenkarte und die App wandelt erstaunlich zuverlässig das Bild in Text um und erkennt auch noch ob es sich um den Namen, den Firmennamen, die Anschrift, die Telefonnummer, die E-Mail Adresse oder Website handelt. Damit sind die Kontaktdaten schnell digitalisiert und dank mobile.me gleich mit den anderen Rechnern synchronisiert. Wer hin und wieder mit Visitenkarten zu tun hat, oder aber einfach Technikbegeistert ist, dem sei CardReader dringend ans Herz gelegt.
  9. Commander Compass (GPS tracker, compass, maps) ist zwar mehr Spielerei, denn wirklich produktiv im Einsatz, dennoch möchte ich diese App hier empfehlen. Es handelt sich dabei um einen Kompass, der deutlich besser aussieht und auch subjektiv besser funktioniert, als das appleeigene App. Allein die Aufmachung ist es wert, das Stück Programmcode einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Darüberhinaus lässt sich eine Karte/Satellitenfoto von der eigenen Umgebung unter den ansehnlichen Kompass legen. Damit findet man sich recht schnell zurecht. Beispielsweise wenn man in einer fremden Stadt ist und zu Fuß eine bestimmte Straße oder Stelle finden will. Meist ist Commander Compass zwar nur als „Spielerei“ geöffnet, aber zweimal konnte ich die App bereits produktiv einsetzen. Und alleine dafür lohnte sich der Kauf!
  10. Auf Reisen mit dem Auto nutze ich gerne die kostenlose App Stau Mobil, welche recht zuverlässig Staus in der Umgebung oder auf der Fahrtstrecke anzeigt. Da kostenlos, ohnehin einfach mal laden. Und sollte man unterwegs auf der Straße bemerken, dass jemand ungefragt ein Foto von einem gemacht hat, hilft BußgeldMobil gleich abzuschätzen, wie teuer das Foto denn werden wird. Bisher einmal gebraucht und zum Glück lag BußgeldMobil richtig und das Foto war in meinem Fall nicht ganz so teuer. Die App ist im Übrigen ebenfalls kostenlos im App Store erhältlich. Und damit ich überhaupt mein Ziel mit dem Auto erreiche, nutze ich TomTom D-A-CH. Diese Navigationslösung mit dem iPhone ist wirklich absolut topp. Die App kostet mittlerweile „nur noch“ rund 50,- Euro. Ich zahlte zu Beginn für die D-A-CH Version, also Deutschland, Österreich, Schweiz, noch rund 100,- Euro. Dennoch bereue ich den Kauf bis heute nicht. Ich verwende (zumindest im Transporter) die TomTom App in Kombination mit dem TomTom CarKit und bin wirklich zufrieden damit. Klare Kaufempfehlung, wenn man sein „Navi“ stehts dabei haben will – quasi ohne es vergessen zu können.

Das waren mal die ersten zehn Apps, welche ich hier vorstellen wollte. Aber bei weitem noch nicht alle, welche ich nahezu täglich in Gebrauch habe. Im nächsten Blogpost sind weitere zehn Apps als Vorstellung geplant. Danach vielleicht mal zehn Apps, welche ich auf dem iPad häufig in Gebrauch habe. Bis dahin, viel Spass damit!

den aktuellen Bodensee Pegel als Dashboard Widget (Mac)

0
Filed under Job und Segelschule, Netzwelt u. Digitales

Pegel Seiten für den Bodensee gibt es viele. Und neu ist das auch nicht. Doch sind diese Seiten oft recht unübersichtlich gestaltet und publizieren einfach zu viele Informationen auf einmal. Das will die speziell für Wassersportler zugeschnittene Website www.myPegel.de ändern.

Read More »

Lindauer Stadtrat entscheidet über neue Hauptfeuerwehrwache und die sog. Inselwache

6
Filed under politisch

Alea iacta est, würde der Lateiner sagen, was frei übersetzt „die Würfel sind gefallen“ bedeutet. Und in der Tat, nun scheint es kein Zurück mehr zu geben. Die von vielen lang ersehnte Stadtratsentscheidung zum Thema „Drehleiter Streit & IG Inselwache“ wurde in einer äußerst langen Stadtratssitzung gefällt.

Um es kurz zu machen, hier die Beschlüsse knapp zusammengefasst:

  • Stadtrat entscheidet nicht über den Standort der Drehleiter; dies soll die Kommandantur der Feuerwehr Lindau tun.
  • Es wird eine neue Feuerwehrhauptwache nach der Vorlage der Verwaltung und des Kommandanten auf dem Festland (Heuried) gebaut
  • Die neu zu bauende „Inselwache“ bekommt (nur) zwei Stellplätze

Hier könnte dieser Artikel eigentlich schon enden. Aber deshalb nur „eigentlich“, weil es dann nicht p5p.de wäre. :-) Denn hier „müssen“ Artikel immer richtig lange und ausführlich sein.

Also mein Bericht und meine Eindrücke aus dem Gedächtnis, was sich so alles zugetragen hat in der Lindauer Inselhalle:

für alle die schon immer wissen wollten, wie es unter Wasser im Hafen von Nonnenhorn aussieht

2
Filed under Netzwelt u. Digitales

Hier ein erstaunlich gutes kleines Video über einen Tauchgang im Nonnenhorner (Bodensee) Hafen:

Read More »

Apple™ MacMini als Alarmfaxserver in der Feuerwehr Nonnenhorn

10
Filed under Netzwelt u. Digitales

Hier soll kurz beschrieben werden, wie ein MacMini seinen Dienst in der Feuerwehr verrichtet. Und das quasi komplett mit OS X Bordmitteln realisiert.
Read More »